Tipp der Woche: Regelmäßig abtasten!

Es ist wieder soweit: Morgen ist der 01. des neuen Monats und das bedeutet der Self-Check der Brust ist an der Reihe. Es ist so wichtig, dass wir uns jeden Monat abtasten, denn Früherkennung kann Leben retten!

Die Selbstuntersuchung der Brust hilft Ihnen, Ihren Körper kennenzulernen und eventuelle Veränderungen zu bemerken, ersetzt aber nicht die ärztliche Untersuchung! Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie sich den Self-Check von Ihrem Gynäkologen oder Ihrer Gynäkologin zeigen. Die beste Zeit für die Untersuchung ist vom 7. –10. Tag nach Beginn der Regel. Sollten Sie keine Regelblutung mehr haben, wählen Sie einen festen Tag im Monat, wie zum Beispiel den 01. Monats, aus. Führen Sie diese Untersuchung am besten sowohl im Stehen als auch im Liegen durch.

Und so geht’s:

 

Stellen Sie sich mit herunterhängenden Armen
vor den Spiegel.
Betrachten Sie Ihre Brüste und achten Sie auf
Größen- und Formveränderungen, Hautveränderungen, Vorwölbungen und Einziehung(en)
der Haut oder Brustwarze.

Stützen Sie Ihre Arme links und rechts in die
Taille und achten Sie wieder auf die möglichen
Veränderungen.

Heben Sie nun die Arme über den Kopf und
auch hinter den Kopf und wiederholen Sie
die Betrachtung.

Tasten Sie mit den mittleren Fingern Ihrer Hand
die Achselhöhle der gegenüberliegenden Seite
auf Veränderungen ab.

Drücken Sie Ihre Brustwarze zwischen Daumen und
Zeigefinger und achten Sie darauf, ob Flüssigkeit
austritt und wenn ja, in welcher Farbe, damit Sie es
Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin berichten können.

Wie tasten Sie Ihre Brust ab? Nehmen Sie die mittleren drei Finger Ihrer Hand. Achten Sie darauf, dass
Sie systematisch vorgehen und nach und nach die
gesamte Brust abtasten. Sie können hierbei von
links nach rechts gehen und von oben nach unten.

Was könnten Anzeichen für eine Brustkrebserkrankung sein?


• Eine ungewöhnliche Vergrößerung einer oder beider Brüste.• Veränderung der Form einer oder beider Brüste.• Eine ungewöhnliche Rötung der Brust (auch ein vermeintlicher
Ausschlag sollte abgeklärt werden).
• Hauteinziehungen, auch beim Heben des Arms.
• Dellen, Vorwölbungen, Buckel oder Beulen auf der Brust.
• Gerötete und/oder eingezogene Brustwarzen, aus denen
eventuell Flüssigkeit austritt.
• Blutiges Sekret aus einer oder beiden Brustwarzen.
• Ein schmerzloser, tastbarer Knoten in der Brust und/oder in
der Achselhöhle.
• Hautveränderungen, die an dicke Orangenschalen erinnern.
• Ein geschwollener (Ober-)arm.

 

Die einzelnen Schritte zum Brustcheck gibt es wasserfest laminiert und handlich zum Aufhängen in der Dusche – Hier können Sie die Duschkarten bestellen.