Tipp der Woche: die aromatische Petersilie

Ist in Ihrem Kopf auch noch die Zitrone die Anführerin unter den Vitamin-C-Bomben? Das stimmt so nicht, denn die Petersilie überholt die Zitrone mit Leichtigkeit – eine Zitrone enthält nämlich 53mg Vitamin C pro 100g und eine Petersilie mit 133mg pro 100g fast dreimal so viel.

Noch nicht überzeugt? Dann passen Sie jetzt gut auf, denn der hohe Vitamin C Gehalt ist nicht das einzige, mit dem die Petersilie punkten kann. In der Petersilie stecken noch allerlei andere gesunde Inhaltsstoffe, wie Vitamine E, verschiedene B-Vitamine, Folsäure, Kalzium, Magnesium und Eisen.

Klar, dass das Küchenkraut so einige gesundheitsfördernde Eigenschaften mit sich bringt. Die Petersilie hilft wunderbar bei Harnwegsinfekten, denn ihre entwässernde Wirkung hilft dabei, Bakterien und Giftstoffe aus dem Körper zu spülen. Außerdem ist der hohe Vitamin-C-Gehalt super im Kampf gegen Erkältungskrankheiten – besonders in der kalten Jahreszeit wichtig. Aber auch im Sommer kann die Petersilie helfen, wenn sie nämlich mit einem Mörser zerkleinert wird und auf Mückensticke aufgetragen wird, kann sie den Juckreiz lindern.

Und zu allerletzt schmeckt sie auch noch gut und lassen sich die grünen Blätter prima in verschiedene Gerichte integrieren – auch für unser Auge immer wieder schön!

+++ Wichtig: Vorsicht ist geboten bei dem Verzehr von Petersilie in der Schwangerschaft und bei Nierenproblemen. Außerdem ist es wichtig, dass Sie keine Petersilie zu sich nehmen, wenn Sie Pentobarbital (Medikament bei Schlafproblemen) einnehmen, da sonst sowohl die Wirkung, als auch die Nebenwirkungen, des Medikaments verstärkt werden können. Bitte sprechen Sie bei Fragen mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin! +++

Quellen:

https://www.kostbarenatur.net/anwendung-und-inhaltsstoffe/petersilie/

https://www.ikk-classic.de/gesund-machen/essen-trinken/heilkraeuter-wirkung