Tipp der Woche: Basilikum – schmeckt immer

Ob in Tomate-Mozzarella, in einem leckeren Pesto, oder auf der Pizza: Basilikum ist ein wunderbarer Allrounder in der Küche, vor allem in der italienischen. Viele Gerichte werden erst mit Kräutern und Gewürzen richtig aromatisch und sind außerdem sehr gesund – auch weil man weniger Salz benutzt, wenn in einem Gericht viele Kräuter und Gewürze drin sind.

Aber nicht nur geschmacklich kann Basilikum überzeugen, denn auch die gesundheitlichen Eigenschaften der Heilpflanze sind nicht zu unterschätzen. Den Titel Heilpflanze trägt das Basilikum nicht ohne Grund: Untersuchungen haben einen positiven Einfluss auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, das Immunsystem und andere Erkrankungen, denen Entzündungen zugrunde liegen, gezeigt. Außerdem sagt man Basilikum nach Stress zu reduzieren, Verdauungsprobleme und Migräne zu lindern, Schlafstörungen zu minimieren und Stimmungsschwankungen zu regulieren.

Basilikum wird vor allem in drei Formen angewendet, als Gewürz, als Tee oder als Öl:

  • Die Anwendung als Gewürz ist ganz einfach, sie zupfen einfach ein paar Blätter von einer Basilikumpflanze ab, waschen es gründlich und fügen es dann dem fertigen Essen hinzu.
  • Um Basilikum als Tee zu genießen, verwenden Sie am besten getrocknete Blätter. Gießen Sie diese mit abgekochtem Wasser auf und nach zehn Minuten ziehen lassen, ist der Tee auch schon fertig.
  • Sollten Sie doch lieber Basilikum-Öl mögen, so können Sie das entweder kaufen oder auch selber machen. Dazu brauchen Sie eine saubere Flasche, kalt gepresstes Olivenöl (ca. 200ml) und die Blätter von einem Topf Basilikum. Die Basilikumblätter werden dann in der Flasche komplett mit Öl bedeckt und vier Wochen ziehen gelassen. In dem Zeitraum können Sie das Gemisch einmal täglich schwenken, damit sich die Basilikumaromen besser verteilen können. Nach 4 Wochen wird das Öl dann nur noch gefiltert et voilà, ihr selbst gemachtes Öl ist fertig!

 

Und hier noch ein Tipp, falls Sie auch zu den Menschen gehören, bei denen das Basilikum nicht länger als zwei Wochen in der Küche überlebt: Achten Sie unbedingt darauf, dass das Basilikum genug Wärme und Sonne abbekommt und immer ausreichend gewässert wird.

Quellen:

www.krankenkassenzentrale.de/wiki/basilikum

https://www.gartenjournal.net/basilikum-herkunft