Tipp der Woche: Was tun bei Appetitlosigkeit

Die fehlende Lust zu Essen kann bei Krebspatienten sowohl aus der Krebserkrankung, als auch den verschiedenen Behandlungsformen wie Chemo- und Strahlentherapie resultieren. Die Symptome sind jedoch immer ähnlich und reichen von Übelkeit und Geschmacksstörungen, bis hin zu Angst und starker Müdigkeit.

Verstärkt wird die Appetitlosigkeit meist durch sehr stark riechende Speisen, fettiges oder zu süßes Essen und Nahrungsmittel, die Blähungen verursachen.

Wir haben einige Tipps für sie zusammengestellt, die es Ihnen leichter machen können, Nahrung aufzunehmen:

  1.  Essen Sie immer, wenn Sie hungrig sind – unabhängig von der   Uhrzeit, auch nachts!
  2.  Es hilft, wenn das Essen schön angerichtet ist und auch der Tisch   schön gedeckt ist.
  3.  Essen Sie eher kleine, dafür aber nährreiche Portionen, da diese   leichter zu bewältigen sind für Ihren Körper.
  4.  Benutzen Sie viele Kräuter und Gewürze, da diese appetitanregend   wirken können.
  5.  Sollte der Geruch von Essen Ihre Appetitlosigkeit verstärken, dann   achten Sie darauf während des Kochens und der Mahlzeiten das   Fenster geöffnet zu haben.
  6.  Trinken Sie nicht zu viel Wasser zu den Mahlzeiten, denn das kann   ein Völlegefühl hervorrufen.
  7.  Frieren Sie sich fertig gekochtes Essen portionsweise ein, dann   können Sie es an Tagen, an denen es Ihnen nicht gut geht, einfach   erwärmen.
  8.  Sollte es Ihnen dennoch nicht möglich sein, genügende Energie über   die feste Nahrung aufzunehmen, so probieren Sie Trinknahrung, wie   zum Beispiel „Astronautenkost“.

Wichtig: Diese Tipps ersetzen kein Gespräch bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, denn diese sollten immer zusätzlich konsultiert werden.