Tipp der Woche: Vitamin A

In den letzten Wochen haben wir ja über ganz viele verschiedene Kräuter gesprochen und wie wir sie in unsere Ernährung einbauen können, sodass wir unserem Körper etwas Gutes tun. In dieser Woche geht es weiter mit dem Thema „Dem Körper etwas Gutes tun“, denn wir stellen euch in den nächsten Wochen jeden Dienstag ein Vitamin, oder einen Mineralstoff, vor.

Den Anfang der vitaminreichen Reihe macht das fettlösliche Vitamin A. Bei den meisten von euch haben bestimmt nun ein ganz bestimmtes Gemüse im Kopf, nicht wahr? Und damit liegen Sie auch nicht falsch, die Karotte ist mit 1,5mg pro 100g tatsächlich ein super Lieferant der sogenannten Vorstufe von Vitamin A (Betacarotin). Diese Vorstufe, die dann im Körper in aktives Vitamin A umgewandelt wird, kommt in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Neben der Karotte ist es zum Beispiel in der Süßkartoffel (1,3mg/100g) und im Spinat (0,8mg/100g) enthalten.

Aktives Vitamin A kommt dahingegen nur in tierischen Produkten vor. Der Spitzenreiter unter den Lebensmitteln, die Vitamin A enthalten, ist die Schweineleber mit 36mg pro 100g, gefolgt von Rinderleber (18mg/100g). Aber auch Leberwurst (8,3mg/100g) und Hühnereier (0,28mg/100g) enthalten Vitamin A.

Täglich sollten, egal ob aus pflanzlichen oder aus tierischen Lebensmitteln, ca. 0,8mg Vitamin A oder Betacarotin verzehrt werden (der Bedarf für Schwangere und Stillende ist höher). Um am besten vom Körper aufgenommen zu werden, sollte Vitamin A oder Betacarotin immer mit einer Mahlzeit kombiniert werden. 

Doch wofür ist Vitamin A eigentlich gut? Das Vitamin ist für viele Dinge in unserem Körper wichtig, wie zum Beispiel für unsere Augen, Knochen, Knorpel und Zähne. Zusätzlich unterstützt es unseren Körper beim Aufbau der Haut und gilt als „Radikalenfänger“ und hilft neue Zellen zu bilden.

Also falls Sie heute noch nichts für das Abendessen geplant haben, schauen Sie doch mal, ob Sie Vitamin A – haltige Lebensmittel integrieren.  

+++ Wichtig: Eine Nahrungsergänzung mit größeren Menge von Vitamin A oder in bestimmten Situationen kann sehr kritisch sein. Wenn Sie zusätzlich Nahrungsergänzungmittel nehmen möchten oder sollen, sprechen Sie vorher mit Ihrem behandelnden Arzt. +++

 

Quellen:

https://www.gesundheit.gv.at/leben/ernaehrung/info/vitamine-mineralstoffe/fettloesliche-vitamine/vitamin-a

https://www.gesundheitsinformation.de/glossar/provitamine.html

https://www.fitbook.de/health/vitamin-a