Tipp der Woche: Die beruhigende Zitronenmelisse

Frisch, sommerlich und aromatisch: Die Zitronenmelisse. Aber Sie ist nicht nur köstlich, sondern kann uns auch eine tolle Hilfe bei einigen Beschwerden sein! Die Zitronenmelisse beruhigt uns, wenn wir uns mit unseren Gedanken im Kreis drehen, hilft uns zu entspannen bei Angst und löst Verspannungen.

Neuere wissenschaftliche Studien zeigen sogar, dass die Zitronenmelisse gut für die Gedächtnisleistung ist. Um die positive Wirkung der Melisse zu entfalten, bereiten Sie sich am besten einen Tee mit getrockneten Blättern der Pflanze zu. Dazu nehmen Sie einen Teelöffel getrocknete Zitronenmelissenblätter und übergießen Sie mit heißem, abgekochtem Wasser. Das Ganze lassen Sie zugedeckt nun 7 Minuten ziehen, danach können Sie den Tee abseihen und genießen.

Äußerlich angewendet kann die Zitronenmelisse auch bei Hautproblemen und Hautunreinheiten Abhilfe schaffen. Um mit Zitronenmelisse gegen Unreinheiten anzukämpfen, ist es gut ein paar Tropfen des ätherischen Öls in heißes Wasser zu geben und ein paar Minuten Ihr Gesicht darüber halten. Auch bei Lippenherpes kann das ätherische Öl der Zitronenmelisse behilflich sein, allerdings sollten Sie vor der Verwendung bei Lippenherpes zur Sicherheit mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin sprechen.

Eine Wohltat für Ihr Gemüt und gleichzeitig Ihre Haut ist ein Bad mit Zitronenmelisse. Dafür bringen Sie etwa 50 Gramm Zitronenmelissenblätter in einem Topf mit einem Liter Wasser zum Kochen, lassen dies 10 Minuten ziehen und seihen es dann ab. Das Ganze mischen Sie dann in das Badewasser.

+++ Die Tagesdosis der Zitronenmelisse sollte 4,5 Gramm nicht überschreiten! Bei Kindern bis zum 10. Lebensjahr sollte die Dosis noch geringer sein – besprechen Sie die Einnahme von Zitronenmelisse bei Kindern bitte mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. +++

Quellen:

https://www.mylife.de/heilpflanzen/melisse/

https://www.brain-effect.com/magazin/zitronenmelisse