Skip to content

Im Nachfolgenden finden Sie eine umfangreiche Beitragssammlung zu verschiedenen Themen, mit denen Sie möglicherweise konfrontiert sind. Von einfachen Alltagstipps (Rezepten, Umgang mit Nebenwirkungen, Vollmachten etc.), Ihren Patientenrechten bis hin zur Suche passender Studien.

Vorsicht vor Wechselwirkungen (Interaktionen) mit Nahrungsergänzungsmitteln

Vorsicht vor Wechselwirkungen (Interaktionen) mit Nahrungsergänzungsmitteln published on
beirat_Voiß
Dr. Petra Voiß

Tipps von unserem Beiratsmitglied, Frau Dr. Petra Voiß, Klinikum Essen Mitte:

Auch pflanzliche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können zu Wechselwirkungen mit den onkologischen Therapien führen! Daher raten wir dringend, den behandelnden Arzt über die Einnahme entsprechender Präparate zu informieren.

weiterlesen Vorsicht vor Wechselwirkungen (Interaktionen) mit Nahrungsergänzungsmitteln

Giftausleitungstee begleitend zur Chemotherapie

Giftausleitungstee begleitend zur Chemotherapie published on

Dieser Tee begleitet Sie durch die schwere Zeit.

Er schmeckt gut, Sie können ihn sich in jeder Apotheke mischen lassen und er ist nicht teuer.

Bitte beachten Sie aber eventuelle Allergien und sprechen Sie bei Nierenproblemen mit Ihrem Arzt!

Rezept:

  • Brennnessel
  • Birkenblätter
  • Hagebutten
  • Löwenzahn
  • Pfefferminzblätter
  • Holunderblüten
  • Scharfgarbe

Zu gleichen Teilen in der Apotheke mischen lassen.

Dosierung:

1 gehäufter Teelöffel auf 2 Tassen, ca. 4 Minuten ziehen lassen

Während der Chemo: 2 – 3 Tassen pro Tag (maximal 1 Liter pro Tag)

Danach: alle 1 – 2 Tage eine Tasse

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

> Download PDF 

Verschiedene Stellungsnahmen zum neuen Bluttest

Verschiedene Stellungsnahmen zum neuen Bluttest published on

Hält der Bluttest, was er verspricht?

Renate Haidinger, (1. Vorsitzende bei Brustkrebs Deutschland e.V.) betrachtet die Erfolgsmeldungen für den Test noch skeptisch. Dazu meint Frau Haidinger: „Es gibt dazu noch keine vollständige wissenschaftliche Auswertung.“

Ein Radiointerview auf Bayern2 mit Renate Haidinger zum Thema Bluttest

Eine gemeinsame Stellungsnahme der DKG, AGO, Kommission Mamma, Kommission TRAFO, DGGG, DGHO und DGS zur Berichterstattung über neuen Bluttest zur Früherkennung bei Brustkrebs

Ein Artikel in der FAZ (Frankfurter Allgemeine) zum Thema: Brustkrebs-Bluttest: Durchbruch oder Enttäuschung?

Langzeitnebenwirkungen der Brustkrebstherapie

Langzeitnebenwirkungen der Brustkrebstherapie published on

Vor einiger Zeit haben wir eine Umfrage zum Thema „Langzeitnebenwirkungen der Brustkrebstherapie“ durchgeführt, an der sich unglaublich viele Patientinnen beteiligt haben. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken.

Nun werden die Ergebnisse der Befragung in Kürze in der Zeitschrift Breast Care publiziert. Ein Abstract des Artikels mit dem Titel „Long-Term Side Effects of Adjuvant Therapy in Primary Breast Cancer Patients: Results of a Web-Based Survey“ ist bereits jetzt unter diesem Link verfügbar.

Der vollständige Artikel ist in englischer Sprache frei verfügbar. (Breast Care 2019;14:111-116. doi: 10.1159/000497233)

IQWiG-Nutzenbewertung Palbociclib

IQWiG-Nutzenbewertung Palbociclib published on

Da die erneute Nutzenbewertung des IQWIG zu großer Verunsicherung bei Patientinnen geführt hat, haben wir uns diese genauer angeschaut und mit Prof. Lux besprochen. Eva Schumacher-Wulf (Mamma Mia – Das Brustkrebsmagazin) und Renate Haidinger (1. Vorsitzende von Brustkrebs Deutschland e.V.) haben nachgefragt.

Einzelne Punkte sind uns miteinander aufgefallen, die für Patientinnen sehr wichtig sind. Diese haben wir im folgenden Interview zusammengefasst:

Prof. Michael Patrick Lux, MBA Stellvertr. Direktor der Klinik, Sprecher der Gynäkologischen Universitäts-Krebszentrums Franken Sprecher des Universitäts-Brustzentrums Franken Frauenklinik Universitätsklinikum Erlangen

Was Patientinnen im IQWiG-Bericht nicht lesen

CDK4/6-Inhibitoren werden in nationalen und internationalen Leitlinien und Empfehlungen zur Behandlung von Patientinnen mit einem Hormonrezeptor-positiven, HER2-negativen, metastasierten Brustkrebs empfohlen und zählen mittlerweile zur Standardbehandlung bei dieser Tumorart. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) sieht für Patientinnen auch nach erneuter Prüfung weiterhin keinen Zusatznutzen, wobei die endgültige Entscheidung vom Gemeinsamen Bundesausschuss noch aussteht. Dennoch führt der IQWiG-Bericht zu Verunsicherung. Wie kann das sein? Nun, nicht nur, dass die Verlängerung der progressionsfreien Zeit, also der Zeit bis zum Fortschreiten der Krankheit, aus Sicht des IQWiG für Patientinnen nicht relevant ist, sie negieren auch die Bedeutung und Patientenrelevanz der verlängerten Zeit bis zum Einsatz einer Chemotherapie, Schmerzreduktion und neuerdings sogar einen nachweisbaren Überlebensvorteil für den größten Teil der Patientinnen. Konkret geht es um die Kombination von Palbociclib und Fulvestrant, einem Antiöstrogen. Diese Kombination wird bei Frauen in der metastasierten Krankheitsphase eingesetzt, bei denen die Krankheit unter einem Aromatasehemmer fortschritt. Der größte Teil dieser Frauen hatte in der Paloma-3-Studie einen deutlichen Überlebensvorteil. Aber wie kommt es, dass IQWiG dann keinen Zusatznutzen sieht? Mamma Mia! und Brustkrebs Deutschland e.V. sprachen mit Prof. Dr. med. Michael P. Lux, stellvertretender Direktor der Klinik der Frauenklinik am Universitätsklinikum Erlangen, über die Nutzenbewertung des IQWiG.

weiterlesen IQWiG-Nutzenbewertung Palbociclib

Kommentar zur IQWIG-Pressemeldung zu biomarkerbasierten Tests bei Brustkrebs

Kommentar zur IQWIG-Pressemeldung zu biomarkerbasierten Tests bei Brustkrebs published on

Der Verein Brustkrebs Deutschland e.V. begrüßt es sehr, dass nun Bewegung in die mögliche Kostenerstattung der Genexpressionstests kommt. Mit der Pressemitteilung vom 07.09.18 hat das IQWIG (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen) eine positive Bewertung (unserem Verständnis nach) zu den Genexpressionstests bei Brustkrebs abgegeben: Biomarker-Tests bei Brustkrebs: Neue Studiendaten deuten auf Vorteil für bestimmte Patientinnen hin

Da diese Tests schon lange im Klinikalltag angekommen sind, ist es dringend erforderlich, dass Patientinnen, aber auch Ihre Ärzte, Sicherheit bezüglich einer Kostenerstattung bekommen.

Häufig wird ein Test durchgeführt und die Patientin muss sich dann selbstständig um die Erstattung der Kosten mit ihrer Krankenkasse auseinandersetzen. Das ist eine echte Zumutung für Patientinnen, die gerade die Diagnose Brustkrebs erhalten haben und sich eigentlich um sich und ihre Erkrankung kümmern sollten. Auch kann es nicht die alleinige Aufgabe von Brustkrebs Deutschland e.V. sein, ständig um die Kostenerstattung für eine von den Ärzten empfohlene Testung, für unsere Patientinnen zu kämpfen.

Wir hoffen und vertrauen jetzt auf den G-BA (Gemeinsamer Bundesausschuss und oberstes Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen), dass durch diese Bewertung des IQWIG es zügig zu einer Entscheidungsfindung bezüglich einer möglichen Kostenerstattung kommt, damit diese für KREBS-Patientinnen unhaltbare Situation endlich beendet wird.

Renate Haidinger (1.Vorsitzende von Brustkrebs Deutschland e.V.)

Markierung aller Tumorherde vor Beginn der präoperativen Therapie

Markierung aller Tumorherde vor Beginn der präoperativen Therapie published on

Alle Tumorherde sollten markiert werden bevor eine neoadjuvante (= eine Therapie vor der OP) Therapie durchgeführt wird!

Eine (Clip-oder Coil-)Markierung der Tumorherde in der Brust ist bei einer Chemo- und ggf. Antikörpertherapie vor der OP  (=neoadjuvante Therapie) ein wichtiges Hilfsmittel für den Operateur, um – selbst bei vollständigem Verschwinden des Tumors (= pathologische Komplettremisson)  – das ursprüngliche Tumorbett sicher identifizieren zu können. Nur so ist gewährleistet, dass alles notwendige Drüsengewebe aus dem ehemaligen Tumorbett und / oder Reste des Tumors sicher entfernt werden können.

weiterlesen Markierung aller Tumorherde vor Beginn der präoperativen Therapie

Tipps, die Ihnen bei den Nebenwirkungen Ihrer Therapie helfen können

Tipps, die Ihnen bei den Nebenwirkungen Ihrer Therapie helfen können published on

Trotz großer Fortschritte in der Brustkrebstherapie verursachen viele Medikamente bei der  Einnahme Nebenwirkungen. 

Wir haben, mit freundlicher Unterstützung der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der LMU (München) viele Tipps und Tricks zusammengetragen, die helfen sollen, während einer Chemotherapie die Nebenwirkungen aufzufangen.

Diese Tipps sollen Ihnen helfen, ersetzen aber nicht den Gang zu ihrem Arzt!

Wir wünschen Ihnen alles Gute für diese Zeit und stehen Ihnen gerne zur Verfügung, wenn Sie weitere Fragen haben sollten oder Unterstützung benötigen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Beratungsangeboten.

Diese Tipps können Sie hier als PDF herunterladen.

Versuchen Sie vor einer OP unbedingt, nachfolgende Fragen zu klären:

Versuchen Sie vor einer OP unbedingt, nachfolgende Fragen zu klären: published on

Hat Ihr Arzt in der Nacht vor der bevorstehenden Operation Nachtdienst gehabt?
Wenn ja, sollten Sie über eine Verschiebung der OP nachdenken!

  • Kommt für mich eine neoadjuvante (präoperative) Chemotherapie in Frage?
  • Müssen Lymphknoten entfernt werden und wenn ja, kann ich nach der Sentinel-Lymphknoten-Biopsie operiert werden? (D.h., dass nur der eine markierte Knoten entfernt wird und wenn dieser frei ist, keine weiteren Lymphknoten entnommen werden.)
  • Kann brusterhaltend operiert werden?

weiterlesen Versuchen Sie vor einer OP unbedingt, nachfolgende Fragen zu klären:

Vorsorgevollmacht – Betreuungsvollmacht – Patientenverfügung

Vorsorgevollmacht – Betreuungsvollmacht – Patientenverfügung published on

Wichtig für jeden über 18 Jahre! Aber was genau ist eine Vorsorge- oder Betreuungsvollmacht?  Was sollte in einer Patientenverfügung beachtet werden. Hier gibt es einige Informationen zu diesem Thema:

In unserem Rechtssystem ist eine automatische gesetzliche Vertretungsmacht von volljährigen Personen durch nahe Angehörige nicht vorgesehen.

Im Idealfall hat der einwilligungsunfähige und behandlungsbedürftige Patient im Rahmen seiner Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht oder Betreuungsvollmacht bereits einen Bevollmächtigten oder einen Betreuer benannt. Andernfalls wird das Betreuungsgericht (früher Vormundschaftsgericht), wenn es die Situation erfordert, einen Betreuer bestellen müssen.

weiterlesen Vorsorgevollmacht – Betreuungsvollmacht – Patientenverfügung

Primary Sidebar

Secondary Sidebar

Wir nutzten Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen