Skip to content

Ein herzliches Dankeschön an Brustkrebs Deutschland e.V.

Ein herzliches Dankeschön an Brustkrebs Deutschland e.V. published on

Folgende Nachricht hat uns in der vergangenen Woche erreicht:

„Hallo liebes Team von Brustkrebs Deutschland e.V. Ich habe soeben einen Anruf aus dem Krankenhaus erhalten, meine Mama hat den Brustkrebs besiegt und wir sind überglücklich und aufgelöst zugleich. Unsere Gefühle sind gar nicht in Worte zu fassen. So eine schwere Zeit liegt hinter uns und vor allem hinter meiner Mutter. Ich möchte mich einfach bei euch bedanken! Durch eure Seite haben wir ganz oft ganz tolle Infos bekommen, saßen manchmal nur da und haben uns Profile von anderen Betroffenen Frauen angeschaut, haben starke Menschen gesehen und konnten so auch ein Stück weit das Geschehene verarbeiten. Ich glaube meiner Mutter tat es so gut zu sehen, dass sie nicht alleine ist! Vielen lieben Dank und weiter so! Ich bin mir sicher, ihr helft vielen Frauen mit eurer wunderbaren Arbeit!“
Karolina M.

Darüber haben wir uns riesig gefreut!
Herzlichen Dank und weiterhin alles Gute

Zauberbaum-App unterstützt Eltern-Kind-Kommunikation

Zauberbaum-App unterstützt Eltern-Kind-Kommunikation published on

Banner_1400x700_03Was ist Krebs? Ist Krebs heilbar? Ist Krebs ansteckend? Bin ich schuld?  Diese und andere Fragen beschäftigen Kinder von an Brustkrebs erkrankten Müttern.

Kindgerechte Erklärungen über die Erkrankung und ihre Therapie, Filme, Spiele und einen Gesprächsleitfaden für Eltern bietet die neue App „Der Zauberbaum“.

Der Verein „Hilfe für Kinder krebskranker Eltern e.V.“ entwickelte die App zusammen mit ausgewiesenen Experten aus Medizin, Selbsthilfe und IT.

Die kostenlose App ist konzipiert für Kinder im Alter von 3-10 Jahren und ist für die Bedienung mit einem Tablet optimiert. Sie ist für alle Android und iOS-Systeme verfügbar.

7. Secretary Run am 20.06.2016

7. Secretary Run am 20.06.2016 published on

13076544_1075892215800697_248920024301611728_n-1Der 7. Secretary Run findet am 20. Juni 2016
in den Städten Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin und München statt.

Startbeitrag: 20,- Euro.

Der gesamte Betrag wird dem Verein Brustkrebs Deutschland e. V. gespendet.

Mitmachen kann jeder, der Spaß am Laufen hat – Männer, Frauen, Kinder und Hunde.

Die Laufstrecke beträgt 5 km, Start und Ziel ist die jeweilige Niederlassung (in den jeweiligen Niederlassungen sind Umkleidemöglichkeiten vorhanden).

Da es bei dem Secretary Run um den guten Zweck und nicht um die schnellste Zeit geht, gibt es weder elektronische Zeitaufnahmen noch Startnummern.weiterlesen 7. Secretary Run am 20.06.2016

Neuer Brustkrebs Patientenratgeber zu den AGO 2016

Neuer Brustkrebs Patientenratgeber zu den AGO 2016 published on

AGO Seite 1-001Die Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.V. (AGO) hat den Patientenratgeber „Brustkrebs“ mit den aktualisierten Empfehlungen für Betroffene NEU herausgebracht.

Gegen 3,00 € für Porto und Verpackung kann die Druckversion ab dem 21. Juni 2016 bei Brustkrebs Deutschland e.V.  bestellt werden.

Die Online-Version finden Sie hier.

Aktuelle Videos vom ASCO 2016 ab sofort auf www.brustkrebsdeutschland.tv

Aktuelle Videos vom ASCO 2016 ab sofort auf www.brustkrebsdeutschland.tv published on

ASCOWährend des diesjährigen Annual Meeting der American Society of Clinical Oncology (ASCO) sind wieder zahlreiche hochinteressante Videointerviews mit führenden deutschen Spezialisten entstanden.

Diese – ebenso wie der Round Table, an dem in diesem Jahr Prof. Dr. Nadia Harbeck (München), Prof. Dr. Michael Untch (Berlin), Dr. Hans-Christian Kolberg (Bottrop), Prof. Dr. Christoph Thomssen (Halle / Saale) und Prof. Dr. Christian Jackisch (Offenbach) teilgenommen haben und der am 07. Juni live aus Chicago übertragen wurde – sind ab sofort auf www.brustkrebsdeutschland.tv verfügbar.

Und das sind die Interviews vom ASCO 2016:


Neues Thema vom ASCO 2016: 4 Interviews zu Neuigkeiten bei Eierstock-Krebs

Prof. Dr. Sven Mahner, München:

  • Antihormontherapie beim low-grade Ovarialkarzinom (Eierstockkrebs)
  • MITO 8-Studie: Gezielte Verlängerung des platinfreien Intervalls durch andere Chemotherapien
  • 3. AGO TR-1 und Study 19: Rate an BRCA-Mutationen beim Ovarialkarzinom + Überlebensvorteil durch PARBInhibitorenIntraperitoneale Chemotherapie bei Ovarialkarionom: Ist das eine Therapieoption?

PD Dr. Cornelia Liedtke, Lübeck:

  • Tamoxifen-Verstoffwechslung über CYPD2: Macht ein Test Sinn?
  • Genexpressionstest nach neo-adjuvanter Therapie: EPclin besser als alleinige klinische Parameter
  • Palbociclib in Kombination mit Fulvestrant und GnRH könnte auch bei prämenopausalen, metastasierten Frauen eine Therapieoption beim hormonrezeptorpositiven Brustkrebs sein

weiterlesen Aktuelle Videos vom ASCO 2016 ab sofort auf www.brustkrebsdeutschland.tv

Vorsorgevollmacht – Betreuungsvollmacht – Patientenverfügung

Vorsorgevollmacht – Betreuungsvollmacht – Patientenverfügung published on

Ausrufezeichen

Wichtig für jeden über 18 Jahre! Aber was genau ist eine Vorsorge- oder Betreuungsvollmacht?  Was sollte in einer Patientenverfügung beachtet werden. Hier gibt es einige Informationen zu diesem Thema:

In unserem Rechtssystem ist eine automatische gesetzliche Vertretungsmacht von volljährigen Personen durch nahe Angehörige nicht vorgesehen.

Im Idealfall hat der einwilligungsunfähige und behandlungsbedürftige Patient im Rahmen seiner Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht oder Betreuungsvollmacht bereits einen Bevollmächtigten oder einen Betreuer benannt. Andernfalls wird das Betreuungsgericht (früher Vormundschaftsgericht), wenn es die Situation erfordert, einen Betreuer bestellen müssen.

weiterlesen Vorsorgevollmacht – Betreuungsvollmacht – Patientenverfügung

Psychoonkologische Unterstützung – sinnvoll oder überflüssig?

Psychoonkologische Unterstützung – sinnvoll oder überflüssig? published on
Hermelink Kerstin_3415p
Dr. rer. bio. hum. Kerstin Hermelink; Leitende Psychologin am Klinikum der Universität München

Eine Erkrankung an Brustkrebs stürzt fast jede Frau zunächst in ein emotionales Chaos. Die Diagnose ändert das Leben schlagartig und tiefgreifend: Der gesamte Alltag, alle Planungen werden über den Haufen geworfen durch die Notwendigkeit, den Krebs zu bekämpfen; unangenehme und Angst einflößende Therapien müssen erwogen werden; die körperliche Unversehrtheit ist bedroht und das Leben selbst hat seine Selbstverständlichkeit verloren – Leid und Tod sind plötzlich greifbar nah und werfen einen riesengroßen Schatten auf die gesamte Existenz.

Auch psychisch sehr stabile Menschen können in dieser Situation aus dem Gleichgewicht geraten. Große Angst, Traurigkeit und Wut sind normal, ganz besonders in der ersten Zeit nach der Diagnose, in der zunächst noch so viele Fragen ungeklärt sind – wie weit ist die Erkrankung fortgeschritten, wie wird die Therapie aussehen, und wie wird man damit zurecht kommen?

weiterlesen Psychoonkologische Unterstützung – sinnvoll oder überflüssig?

Radio BR2 – Eins zu Eins. Der Talk – Ein Interview mit Renate Haidinger

Radio BR2 – Eins zu Eins. Der Talk – Ein Interview mit Renate Haidinger published on
Renate Haidinger Medizinjournalistin und 1. Vorsitzende
Renate Haidinger Medizinjournalistin und 1. Vorsitzende

Am 17.06.2016 wird es ein 1-stündiges Interview mit Renate Haidinger, der 1.Vorsitzenden von Brustkrebs Deutschland e.V., geben.

SENDUNGSINFO:
Eins zu Eins. Der Talk
Täglich um 16.05 Uhr außer samstags;
(Wdh. jeweils um 22.05 Uhr außer freitags)
(Freitagswiederholung am Samstag um 22.05 Uhr)

Weitere Informationen finden Sie hier

Das Interview finden Sie nach der Sendung hier zum Download

Aktuelle Videointerviews vom Senologie-Kongress 2016 sind nun online

Aktuelle Videointerviews vom Senologie-Kongress 2016 sind nun online published on

 

AusrufezeichenFrisch vom Seno – Kongress 2016 aus Dresden

Auf unserer Internetseite www.brustkrebsdeutschland.tv finden Sie alle aktuellen Videos mit folgenden Themen:

Das Wichtigste vom Tage (DWVT) – Experten berichten und beantworten Fragen:

DWVT – Tag 1 – 26. Mai 2016 – Moderation: Andrea Hahne (BCRA Netzwerk für genetischen und familiären Brust- und Eierstockkrebs) und Susanne Volpers (Frauenselbsthilfe nach Krebs)

  • Dr. Axel Gatzweiler, Dresden: Die Unterversorgung der älteren Frau (Teil 1)
  • Prof. Dr. Annette Hasenburg, Mainz: Supportive Therapieoptionen (Teil 2)
  • Prof. Dr. Vratislav Strnad, Erlangen: Individuelle Bestrahlungskonzepte: Teilbrustbestrahlung wie und wann. Wenn Teilbrustradiatio – dann Brachytherapie? (Teil 3)

DWVT- Tag 2 – 27. Mai 2016 – Moderation: Renate Haidinger (Brustkrebs Deutschland e.V.)  und Doris C. Schmitt (Stiftung PATH)

  • Dr. Hans-Christian Kolberg, Bottrop: Das metastasierte Mammakarzinom (Teil 4)
  • Dr. Hans-Christian Kolberg, Bottrop: Osteoonkologie, ein Update (Teil 5)
  • PD Dr. Freerk Baumann, Köln: Sport und Bewegungstherapie bei Brustkrebs (Teil 6)
  • Friedrich Overkamp, Hamburg: Nebenwirkungsmanagement (Teil 7)

Außerdem gibt es weitere Video-Interviews zu folgenden Themen:

  • Prof. Dr. Annette Lebeau, Hamburg: Fragen rund um die Pathologie bei Brustkrebs
  • Prof. Dr. Annette Lebeau, Hamburg: Bedeutung der Pathologie beim metastasierten Brustkrebs
  • Dr. Hans-Christian Kolberg, Bottrop: IORT – Intraoperative Radiotherapie

Um direkt zu den Videos zu gelangen klicken Sie bitte hier

Primary Sidebar

Secondary Sidebar

Brustkrebs Deutschland e.V. und seine eingesetzten Onlinedienste nutzen unter Umständen cookies um ein vereinfachtes und besseres Besuchserlebnis zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen