Skip to content

Unsere Aktivitäten

An folgenden Projekten und Veranstaltungen ist unser Verein beteiligt:

Leben mit Brustkrebs – Was gibt es Neues? Was kann ich tun?

Seit 2007 findet diese Veranstaltung regelmäßig in Zusammenarbeit von Brustkrebs Deutschland e.V. und dem Brustzentrum des Klinikums der Universität München statt. Es werden Workshops, Vorträge und Informationen zu den Neuentwicklungen und Standards in der Brustkrebsdiagnostik und Therapie angeboten. Unser Verein ist immer mit einem Stand dabei.  Renate Haidinger moderiert die Veranstaltung und hält Workshops zu verschiedenen Themenbereichen ab. Außerdem gibt es Berichte über Nachsorge, die fortgeschrittene Situation und über die aktuellsten Daten von internationalen Kongressen.

Informationsnachmittag 2016

Informationsnachmittag 2017

Informationsnachmittag 2018

 


Wissen ist (m)eine Chance

Seit mehr als 10 Jahren engagiert sich der Verein im Besonderen auch für metastasierte Patientinnen.
Bereits 2009 fand der erste Patientinnentag “Wissen ist (m)eine Chance” speziell für Patientinnen in der metastasierten Situation statt. Seither wird die Veranstaltung meist jährlich wiederholt und bietet Betroffenen umfangreiche Informationen zu wechselnden Themen (beispielsweise operative Möglichkeiten, medikamentöse Therapien, minimal-invasive Therapien u.v.m.). Seit 2014 stellt Brustkrebs Deutschland e.V. auch Videos von den einzelnen Vorträgen zur Verfügung.

 

Hier geht es zu den Vorträgen

 


Sprechstunde „Betroffene beraten Betroffene“ in München, Landshut und Bad Nauheim

logo_bkd_ohne-textBad Nauheim–1x monatlich in Kooperation mit dem Brustzentrum des Hochwald Krankenhauses

Wo: Hochwald Krankenhaus (Brustzentrum – Gynäkologische Ambulanz; 2. Etage)

Wer: Kira Morschel (Betroffene / Beraterin)

Wann: Jeden letzten Donnerstag im Monat  von 16:00 – 18:00 Uhr (nur nach Voranmeldung)

Wie: Anmeldung unter kiramorschel@web.de

logo_bkd_ohne-textMünchen – 1x wöchentlich in Kooperation mit dem Brustzentrum der Universität München

Wo: Klinikum Großhadern (Direktion der Frauenklinik)

Wer: Renate Haidinger

Wann: Dienstags von 10:00 – 12:30 Uhr (nur nach Voranmeldung)

Wie: Telefonisch unter 089 – 440 76806 oder per Email: brustzentrum-gh-anmeldung@med.uni-muenchen.de

 


logo_bkd_ohne-text

Landshut –1x monatlich in Kooperation mit der Frauenklinik Landshut

Wo: Klinikum Landshut (Station 3 c; Raum 36)

Wer: Renate Haidinger

Wann: 3. Mittwoch im Monat von 15:30 – 17:00 Uhr (nur nach Voranmeldung)

Wie: Telefonisch unter 0871 – 698 3220 (täglich bis 16:00 Uhr)

 


LUST AUF MALEN? Ein Angebot für Krebspatientinnen

Seit 2005 unterstützt unser Verein zusammen mit dem Partnerverein brustkrebs-muenchen e.V. dieses Projekt.

Untersuchung, Diagnose, Operation, Therapie und jetzt? Für vieles gibt es keine Worte, aber vielleicht Bilder. In einem Atelier mit kunsttherapeutischer Begleitung können Sie groß oder klein, vorsichtig oder wild mit Farben und Pinseln Ihre Gefühle und Stimmungen zulassen und wenn Sie möchten mit anderen teilen.

 

Anmeldung und Information unter: Susanne Benecke, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Kunsttherapeutin (susanne.benecke@t-online.de)

 


Gesprächsabende Brustkrebs und gynäkologische Tumorerkrankungen

Seit 2012 bietet die Frauenklinik, das Brustzentrum und das gynäkologische Krebszentrum der Universität München in Kooperation mit Brustkrebs Deutschland e.V. die Vortragsreihe „Brustkrebs und gynäkologische Tumorerkrankungen“ für Patientinnen, Patienten und ihre Angehörigen an.

Gesprächsabende 2018

Gesprächsabende 2017

 


Hilfe für mich – ein Online-Wegweiser für Patientinnen mit metastasiertem Brustkrebs

Auf der Website www.hilfefuermich.de, die unter Mitwirkung von Renate Haidinger (1. Vorsitzenden von Brustkrebs Deutschland e.V.) 2016 entstanden ist, finden metastasierte Patientinnen Informationen, Orientierung und Unterstützung.

Hier erhalten Sie wichtige Antworten auf drängende Fragen und interessante Links. Außerdem kann ein persönlicher Patientenpfad erstellt werden.

Weiterlesen

 


Chor – Pink Voices in München

Wir sind der Pink Voices Chor, entstanden aus der Begeisterung für Musik – dem Gesang, wir sind Frauen nach der Brustkrebserkrankung, die auf jeden Fall das Wunderbare am Leben hochleben lassen wollen. Wenn Sie singen, spüren Sie es im ganzen Körper. Probieren Sie es aus.

Der Chor wurde 2010 durch brustkrebs muenchen e.V. gegründet und tritt u.a. bei verschiedenen Veranstaltungen wie z.B. „Leben mit Brustkrebs“ oder der Pink Charity Night auf.

Wer wie wir, Freude am gemeinsamen Singen hat, ist herzlich zu einer kostenlosen Schnupperstunde eingeladen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

Hier finden Sie weitere Informationen zum Chor


European Policy Roadmap für metastasierten Brustkrebs

Ein Strategie-Fahrplan zur Behandlung von metastasiertem Brustkrebs in Europa

Ein fachübergreifendes Expertenteam hat im Oktober 2017 einen Bericht verfasst mit dem Fokus auf einerseits Versorgungslücken und andererseits best practice-Verfahren bei metastasiertem Brustkrebs.

Die European Policy Roadmap präsentiert zielgerichtete und praxisnahe Handlungsempfehlungen zur europaweiten Anwendung.

Weiterlesen

 


 Fotoausstellung & Bildband  „Veränderung“

Aktfotografien mit Krebspatientinnen: Zehn Krebspatientinnen und ein Fotograf. Zehn Mal körperliche und seelische Verletzungen, verloren geglaubte Weiblichkeit. Zehn Geschichten, die davon erzählen. Zehn Frauen, sensibel und ästhetisch ins Bild gesetzt. Sichtbar gemachte Veränderung.

Die Fotoausstellung „Veränderung“ zeigt eine Auswahl der sensiblen und ästhetischen Aktfotografien von Krebspatientinnen.

Im Bildband „Veränderung“ werden die Fotografien der Krebs-Patientinnen umrahmt von den individuellen Geschichten der betroffenen Frauen.

Brustkrebs Deutschland e.V. unterstützt das Projekt „Veränderung“ mit dem Sponsoring der zweiten Auflage des Bildbandes „Veränderung“.

Weitere Informationen finden Sie hier


Dialogrunde Brustkrebs

Eine Veranstaltungsreihe von Pfizer und Brustkrebs Deutschland e.V. in Kooperation mit „Mamma Mia! – Das Brustkrebsmagazin“ und der „Ärzte Zeitung“

Das Projekt startete Ende 2015 in München unter dem Motto: „Die vergessene Seite einer vielbeachteten Erkrankung.“ mit dem Ziel, auf die spezifische Situation von Frauen mit metastasierten Brustkrebs aufmerksam zu machen. Die vorerst letzte von vier Veranstaltung fand am 29. März 2017 unter dem Motto „Metastasierter Brustkrebs: Die Versorgung hat Schwächen“ in Berlin statt.

 

 


My time – Momente wertvoll machen

Die Diagnose metastasierter Brustkrebs ist so schwerwiegend, dass es sehr viel Zeit braucht, um diese zu verarbeiten. In dieser Zeit können sehr viele unterschiedliche Gefühle auftreten, oft bleiben Fragen offen und viele betroffene sehnen sich nach Austausch.

Die Kampagne „My time – Momente wertvoll machen“ von Novartis, „Mamma Mia! – Das Brustkrebsmagazin“ und Brustkrebs Deutschland e. V. möchte Betroffene dabei unterstützen, das Leben individuell zu gestalten und eine Plattform für den gemeinsamen Austausch bieten.

Die 1. Veranstaltung fand am 13.10.2017 im Hamburg statt.

Hier ein Bericht zu der Veranstaltung  im Oktober 2017  My time – Momente wertvoll machen“

Die nächste Veranstaltung findet am 16.04.2018 in Essen statt.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier

 


Kölner Brustkrebstag

Seit 2008 findet jährlich die Informationsveranstaltung für Patientinnen und Patienten, behandelnde Ärzte und Interessierte statt. Unser Verein unterstützt die Veranstaltung finanziell und ist immer mit einem Stand vor Ort. Außerdem bietet der Verein jedesmal ein Workshop unter der Leitung von Renate Haidinger zu unterschiedlichem Themen (Nebenwirkungsmanagement; Nähe, Sexualität und Zärtlichkeit nach Brustkrebs u.ä.) an.

Der 10. Kölner Brustkrebstag 2018 findet am 23. September 2018, von 09:30 – 16:45 Uhr statt.

 

 


ABC (Advanced Breast Cancer) Conference

2016 wurde Renate Haidinger (1. Vorsitzende von Brustkrebs Deutschland e.V.) von Dr. Fatima Cardoso ins Advanced Breast Cancer Patient Advocacy Committee vom ABC4 berufen und gehört der Faculty des Kongresses an.

ABC bedeutet in diesem Zusammenhang advanced breast cancer und bezieht sich damit auf lokal fortgeschrittenen Brustkrebs, der nicht operabel ist sowie metastasierten Brustkrebs.
Der ABC wurde wegen der Dringlichkeit des Themas von Dr. Fatima Cardiso 2011 ins Leben gerufen und findet alle 2 Jahre in Lissabon statt.

Auf der  ABC4-Conference in Lissabon 2017 hat Renate Haidinger gemeinsam mit Jonas Bergh vom Karolinska Institut in Stockholm den Vorsitz bei der Veranstaltung „Clinical challenges“ und gemeinsam mit Dian „CJ“ M. Corneliussen-James von METAvivor Research & Support in Annapolis (USA) den Vorsitz bei der Veranstaltung: Patient advocacy Session: ABC Advocacy: Managing side effects, sexual issues and fertility.

Der 5. ABC ESO-ESMO International Consensus Conference findet am 14-16 November 2019 in Lissabon, Portugal statt.

 

Über die ABC Global Alliance:
Die ABC Global Alliance wurde gegründet, um die größten Lücken in der Behandlung und Versorgung von metastasierten Patientinnen zu erkennen und daraus resultierend Maßnahmen einzuleiten mit dem Ziel, deren Leben zu verbessern und zu verlängern. Die ABC Global Alliance, eine durch die European School of Oncology (ESO) gegegründete Plattform, an der alle wichtigen Interessensvertreter beteiligt sind, wurde 2016 gegründet, um die ABC Global Charta voranzubringen und die Brustkrebs-Community, Politiker und die Öffentlichkeit zu ermutigen, zusammenzuarbeiten um zu helfen die Zukunft von metastasierten Patientinnen weltweit zu verändern.

Im Rahmen dieser Veranstaltung hat Renate Haidinger stellvertretend für die Expert Working Group die European Policy Roadmap – ein Strategiekonzept zur Behandlung von metastasiertem Brustkrebs – vorgestellt.

Weitere Informationen finden Sie hier

 


Tanztherapie nach Krebs e.V.

Seit 2009 bietet der gemeinnützige Verein „Tanztherapie nach Krebs e.V.“, mit finanzieller Unterstützung von Brustkrebs Deutschland e.V, kostengünstige Wochenend-Seminare für an Krebs erkrankte Mütter und ihre jugendlichen Töchter (15 – 20 Jahre) an. 2015 konnte das Angebot erweitert werden. Jetzt gibt es die Möglichkeit an einem Wochenend-Seminar teilzunehmen, dass speziell auf jugendliche Söhne und ihre Mütter ausgelegt ist.

Eines der Hauptziele dieser Seminare ist, die Krankheitsverarbeitung innerhalb der betroffenen Familien zu unterstützen und somit ein stressfreies Familienleben – trotz Krebs – zu ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie hier

 


SENTINA – Studie

Brustkrebs Deutschland e.V. war Hauptsponsor der SENTINA-Studie, der zu dem Zeitpunkt weltweit größten Studie zur Verbesserung der operativen Therapie beim Mammakarzinom, die mittlerweile international präsentiert und publiziert wurde.

 2014 – Auszeichnung für unser Beiratsmitglied Herr Professor Thorsten Kühn für die Leitung der SENTINA Studie

Die Claudia von Schilling Stiftung mit Sitz in Hannover zeichnet alljährlich herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Brustkrebsheilkunde und der dazugehörenden Grundlagenforschung aus. Mit großer Freude können wir mitteilen, dass 2014 unser Beiratsmitglied Herr Prof. Thorsten Kühn den mit 20.000 Euro dotierten Claudia von Schilling-Preis erhalten hat. Der jetzige Leiter des Brustzentrums in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Klinikums Esslingen hat SENTINA geführt, eine der größten Studien zur Verbesserung der Operationsverfahren bei Brustkrebs.  An der Studie nahmen mehr als 100 Kliniken und 1.700 Patientinnen aus Deutschland und Österreich teil. Sie trugen dazu bei, dass die Radikalität der Operation bei vielen Patientinnen und somit Schwellungen und Einschränkungen im Schulter-Arm-Bereich reduziert werden können. Die Studie hat zur Anpassung der Leitlinie für das Mammakarzinom der Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie im Jahr 2014 geführt.

Hier geht es zur Presseinformation

Hier geht es zur Publikation im Lancet

 


„ÜBER LEBENS MUT“ – Ein Tanz-Theater-Stück zum Thema Brustkrebs mit betroffenen Frauen

Ab Anfang 2015 entstand in einem Prozess des gemeinsamen Arbeitens und Gestaltens das Tanz-Theater-Stück ÜBER LEBENS MUT zum Thema Brustkrebs.
Das Ensemble „Coole Möpse“ bestehend aus 11 betroffenen Frauen zwischen 40 und 74 Jahren – haben in Zusammenarbeit mit Gudrun Wegener (Choreografin und Regisseurin) und Charlott Dahmen (Drama-/Theatertherapeutin) dieses Tanz-Theater-Stück ausgearbeitet.

In Improvisationen gehen die Frauen ihren Erfahrungen mit der Erkrankung nach, ihren Gefühlen und ihrem jeweiligen Umgang mit der Krise.
Sie finden Bilder, Bewegungen und Worte – umfassendes Material entsteht: Momentaufnahmen von Angst und Hoffnung, Chemotherapie, Leben mit Glatze, Weiblichkeit, von Abstürzen und Aufbrüchen, Programmen, Freiheiten und Verrücktheiten, ihrem großen Mut und dem Hunger nach Leben.

Dieses Projekt ist von Brustkrebs Deutschland e.V. finanziell unterstützt worden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 


COMBATing Breast Cancer Konferenz (Conference on molecular basics and therapeutic implications in breast cancer)

Diese hochrangige Veranstaltung fand erstmals 2008 statt und wird seitdem jährlich wiederholt. Sie wurde unter anderem von den Brustkrebsspezialisten Prof. Dr. med. Nadia Harbeck , Prof. Dr. med. Dr. h.c. Manfred Kaufmann und Prof. Dr. med. Achim Rody gegründet.

Der Verein Brustkrebs Deutschland e.V. hat die Veranstaltung finanziell unterstützt und sitzt von Beginn an im Wissenschaftlichen Komitee.

Weitere Informationen zu dem Kongress finden Sie hier

 


kombra – Kompetenztraining für BrustkrebsaktivistInnen

Seit 2005 unterstützt Brustkrebs Deutschland e.V. das Projekt „kombra“.

kombra ist ein Schulungsprojekt für Menschen, die sich ehrenamtlich oder beruflich für Brustkrebspatienten engagieren. Die Anforderung an Personen, die sich in Selbsthilfegruppen, Patienten-Initiativen oder beruflich für Brustkrebspatienten einsetzen, werden immer höher und gehen inzwischen über die traditionellen Aufgaben weit hinaus. Gemeinsames Ziel von Kombra und Brustkrebs Deutschland e.V. ist, sich optimal für die Belange der Brustkrebspatienten einzusetzen und sie darüber hinaus auf ihrem individuellen Weg durch die Erkrankung kompetent zu begleiten.

 


Das Amazonen Projekt – Eine Foto-Ausstellung im Klinikum Landshut (2011)

Ein Fotoprojekt von Uta Melle mit von Brustkrebs betroffenen Frauen.

Brustkrebs Deutschland e.V. hat die Austellung „Amazonen“ im Klinikum Landshut finanziell unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie hier

 

 


 

Secondary Sidebar

Brustkrebs Deutschland e.V. und seine eingesetzten Onlinedienste nutzen unter Umständen cookies um ein vereinfachtes und besseres Besuchserlebnis zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen