Skip to content

Janine White

Janine White published on

Janine White

„Alle 11 Minuten hört eine Frau in Deutschland die Schockdiagnose Brustkrebs! Die Früherkennung und Aufklärung sind zwei große Schritte, um die tödliche Krankheit zu bekämpfen. Ich habe in meinem engsten Freundeskreis, ob jung oder alt, viele Betroffene. Ich möchte nicht nur denen beistehen, sondern mithelfen, dass die Chancen zur Heilung der Brustkrebspatientinnen bundesweit verbessert werden können.“

Mein Mann und ich

Mein Mann und ich published on

Tulpen_VergissmeinnichtMein Mann und ich, wir sind seit 23 Jahren zusammen und seit fast 17 Jahren verheiratet. Irgendwann, nach der Hochzeit, kam in uns der Wunsch nach Kindern auf. Ganze 7 Jahre haben wir alles erdenkliche versucht, um schwanger zu werden. Temperatur messen, 7 Inseminationen, Hormongaben en masse, unzählige Untersuchungen…

Dann im Jahr 2001 versuchten wir unsere 1. IVF (künstliche Befruchtung). Es war eine körperliche und seelische Tortur. Aber es hatte sich gelohnt, wir wurden gleich nach dem 1. Versuch schwanger. Eine so glückliche Zeit für uns…unser Sohn wurde im Juni 2002 geboren. Ein gesunder wunderschöner Junge. weiterlesen Mein Mann und ich

Ein Tumor namens Horst

Ein Tumor namens Horst published on

Sonnenmblume1Hallo, ich heiße Horst und bin ein G3-Tumor. Anfang 2012 habe ich mich in der linken Brust von Bianca eingenistet. Sie hat bis Mitte Februar gebraucht, mich zu ertasten. Unter der Dusche hat sie mich dann gefunden. Wäre gerne noch etwas länger unentdeckt gewesen, aber na ja.

weiterlesen Ein Tumor namens Horst

Geschichte von Angelika F.

Geschichte von Angelika F. published on

 

DSC07268Als ich 2010 diesen Knoten in meiner rechten Brust spürte, hatte ich gleich ein ungutes Gefühl. Die Ärzte nahmen mich zunächst nicht richtig ernst, ich blieb aber hartnäckig und es dauerte ganze zwei Monate vom ersten Arztbesuch bis zur Diagnose.

weiterlesen Geschichte von Angelika F.

Meine Geschichte von Elfriede Schustermann

Meine Geschichte von Elfriede Schustermann published on

DSC08871„be my Valentine“

Am 11.Februar 2006 malte ich gerade an der Karnevalsdeko für unseren Verein…

Plötzlich bemerkte ich am Hals eine Schwellung, ich schob es auf die Überanstrengung…

Und malte lustig weiter..

Abends belohnte ich mich mit einem Vollbad und einem Glas Rotwein…

Beim Abtrocknen bemerkte ich an meiner rechten Brust, dass die Brustwarze halb eingezogen war..

Und sich wie Leder anfühlte, leblos und seltsam… Es war Wochenende und erst Montag früh würde ich meinen Arzt anrufen können….es war ein langes Wochenende für mich ..weiterlesen Meine Geschichte von Elfriede Schustermann

Regina Weihrauch, Brustkrebs in der Schwangerschaft

Regina Weihrauch, Brustkrebs in der Schwangerschaft published on

DSC08883Pseudonym: Regina Weihrauch

Meine Geschichte: Brustkrebs in der Schwangerschaft

Mein Leben mit Brustkrebs beginnt am 10. September 2010. Bei der Diagnose war ich 31 Jahre alt. Ich war in der 36. Schwangerschaftswoche und gerade eine Woche im Mutterschutz. Dem selbst ertasteten Knoten habe ich keine große Bedeutung gegeben, da mir im Jahr 2000 an der selben Stelle ein gutartiges Fibroadenom entfernt wurde.weiterlesen Regina Weihrauch, Brustkrebs in der Schwangerschaft

Ich heiße Martina und bin 28 Jahre jung

Ich heiße Martina und bin 28 Jahre jung published on

Tulpen_gelbIch heiße Martina und bin 28 Jahre jung.

Meine Geschichte:

Mit 11 Jahren bekam ich die Diagnose Knochenkrebs, nach einigen Chemotherapien musste man mir leider den Oberschenkel amputieren. Mein Mut und mein Leben verlor ich aber dennoch nicht. Ich hatte eine wunderbare Familie hinter mir und lebte mein Leben, ich machte eine Ausbildung und stand auf eigenen Beinen. Mit 27 Jahren bekam ich dann erneut die Diagnose Krebs, Brustkrebs, ich war total schockiert, denn ich dachte mein Leben hat bereits alles durchgestanden was solch eine schlimme Diagnose angeht. Aber ich gab nicht auf, ich hatte wieder Chemotherapien hinter mich gebracht und Bestrahlungen. Wieder musste ich meine Haare lassen.weiterlesen Ich heiße Martina und bin 28 Jahre jung

Frau Liane Alban

Frau Liane Alban published on

Gründungsmitglied
Bis Ende 2004 Public Relations Director Estée Lauder Companies GmbH, Deutschland

„Mit meinem persönlichen Engagement möchte ich erreichen, dass sich die Frauen positiv und intensiv mit ihrem eigenen Körper beschäftigen, ihn kennen und lieben lernen. Das schließt auch die Verantwortung sich selber gegenüber mit ein. Daher ist es mir wichtig, die Aufklärung, Vorsorge und Früherkennung von Brustkrebs zu fördern. Ich möchte auch den Frauen Mut machen, nicht nur regelmäßig zur ärztlichen Vorsorge zu gehen, sondern auch offene und klärende Gespräche mit ihrem Arzt zu führen. Wichtig ist mir aber auch, dass Ärzte die Frauen als mündige Wesen respektieren, die selber entscheiden, welche Behandlungsmethoden sie brauchen und dabei entsprechend begleitet werden sollten. Auch hier die Bemühungen des Vereins Brustkrebs Deutschland e.V. zu unterstützen ist für mich ein großes Anliegen.“

Herr Dr. Florian Stippler

Herr Dr. Florian Stippler published on

 

Gründungsmitglied

„Für Angehörige gibt es kaum Infomaterialien und Hilfestellungen. Ich engagiere mich für den Verein Brustkrebs Deutschland e.V., damit es in Zukunft auch für die Familie Angebote gibt, die die starke Belastung der Angehörigen durch die Erkrankung der Mutter berücksichtigen.“

Vorsicht vor Wechselwirkungen mit Nahrungsergänzungsmitteln

Vorsicht vor Wechselwirkungen mit Nahrungsergänzungsmitteln published on
beirat_Voiß
Dr. Petra Voiß, Klinikum Essen Mitte, ärztlicher Beirat Brustkrebs Deutschland e.V.

Auch pflanzliche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können zu Wechselwirkungen mit den onkologischen Therapien führen!

Daher raten wir dringend den behandelnden Arzt über die Einnahme entsprechender Präparate zu informieren.

Einige pflanzliche Medikamente/Nahrungsergänzungsmittel können das intraoperative Blutungsrisiko erhöhen und sollten daher, je nach Substanz, bis zu 7 Tage vor der OP abgesetzt werden:

Ginkgo • Knoblauch • Weidenrinde • pflanzliche Enzyme (Bromelain, Papain) • Omega-3-Fettsäuren • Vitamin C

 

Vielen Patienten wird von Heilpraktikern, naturheilkundlich tätigen Ärzten oder von Laien empfohlen, Arnika in homöopathischer Dosierung präoperativ zur Verbesserung der Wundheilung einzusetzen. Nach den Erfahrungen aus 4 Jahren sollte Arnika streng postoperativ verabreicht werden.

Unsere operativ tätigen Kollegen berichten über vermehrte diffuse Blutungen bei präoperativer Einnahme. Hierfür gibt es bisher keine Daten.

Wichtige Informationsquellen zum Thema Wechselwirkungen:

 

Download PDF „Vorsicht vor Wechselwirkungen mit Nahrungsergänzungsmitteln“

Giftausleitungstee begleitend zur Chemotherapie

Giftausleitungstee begleitend zur Chemotherapie published on

Teetasse mit RandDieser Tee begleitet Sie durch die schwere Zeit.

Er schmeckt gut, Sie können ihn sich in jeder Apotheke mischen lassen und er ist nicht teuer.

Bitte beachten Sie aber eventuelle Allergien und sprechen Sie bei Nierenproblemen mit  Ihrem Arzt!

Rezept:  •  Brennnessel  •  Birkenblätter  •  Hagebutten  • Löwenzahn  •  Pfefferminzblätter  • Holunderblüten  •  Schafgarbe

zu gleichen Teilen in der Apotheke mischen lassen.

weiterlesen Giftausleitungstee begleitend zur Chemotherapie

Ein Knoten in meiner Brust – Fragen zum Thema Brustkrebs

Ein Knoten in meiner Brust – Fragen zum Thema Brustkrebs published on
Haidinger_R_2015_08
Renate Haidinger, 1. Vorsitzende Brustkrebs Deutschland e.V.

Sie oder Ihre Ärztin/Ihr Arzt haben eine Veränderung in Ihrer Brust entdeckt

Sie sollten nun dringend eine gute Mammographie machen lassen. Fragen Sie in der radiologischen Praxis nach, ob dort die Zahl von ca. 4000-5000 Mammographien pro Jahr und Arzt erreicht wird und ob ein zweiter Arzt die Mammographie ebenfalls befundet. Zur zusätzlichen Abklärung sollte auch noch ein Ultraschall gemacht werden.

Kann hierbei nicht eindeutig abgeklärt werden, ob die Veränderung gutartig ist, dann gehen Sie bitte in ein zertifiziertes Brustzentrum. Dort sollten zwischen 100 und 150 Neuerkrankungen pro Jahr behandelt werden und die medizinischen Fachabteilungen sollten interdisziplinär zusammenarbeiten. Nur so ist eine qualifizierte Abklärung und Behandlung gewährleistet.

weiterlesen Ein Knoten in meiner Brust – Fragen zum Thema Brustkrebs

Möglichkeiten und Grenzen der Komplementärmedizin

Möglichkeiten und Grenzen der Komplementärmedizin published on
beirat_Voiß
Dr. Petra Voiß, Klinikum Essen Mitte, ärztlicher Beirat Brustkrebs Deutschland e.V.

Bei der Behandlung ihrer Brustkrebserkrankung wünschen sich viele betroffene Frauen häufig die Unterstützung durch naturheilkundliche Therapien.

Die Sorge vor Nebenwirkungen oder bereits bestehende Nebenwirkungen unter der onkologischen Behandlung, eine Verschlechterung der Lebensqualität oder die Furcht vor einem Rückfall, sowie der Wunsch selber einen Einfluss auf den Krankheitsverlauf nehmen zu können sind häufige Gründe für die Inanspruchnahme naturheilkundlicher Behandlungen.

Aus Sorge vor Ablehnung informieren viele Patientinnen ihren behandelnden Onkologen nicht über begleitende naturheilkundliche Therapien und können sich damit in Gefahr bringen.

Hier schlägt die Komplementärmedizin eine Brücke.

weiterlesen Möglichkeiten und Grenzen der Komplementärmedizin

Pink Charity Night 2013 zugunsten von Brustkrebs Deutschland e.V.

Pink Charity Night 2013 zugunsten von Brustkrebs Deutschland e.V. published on

RenatePCN2011Brustkrebs Deutschland e.V. hat im Marriott München mit mehr als 150 Gästen sein 10-jähriges Bestehen gefeiert. Zahlreiche prominente Gäste – unter ihnen Fotograf und Filmemacher Mike Kraus, sowie die Schauspieler Aglaia Szyszkowitz, Florian Fischer, Max Tidof mit seiner Frau Lisa Seitz u.v.m. – wurden von der Kölner Moderatorin Helena Marion Scholz durch einen abwechslungsreichen Galaabend geführt.

Die Auftritte von Christina Stürmer und der Sopranistin Anna Maria Kaufmann sorgten für „Standing Ovations“ und gute Stimmung. Dee Jane Ingrid Häfner garantierte Tanzlaune bis nach Mitternacht. (Bildergalerie, Fotos mit freundlicher Unterstützung von Eichner Fotografie und Andreas Haidinger).

Zahlreiche Sponsoren haben die Veranstaltung großzügig mit Spenden unterstützt, so dass auch eine große Tombola mit über 600 hochwertigen Preisen ein Teil des Programms war. Der Erlös aus dem Verkauf der Lose kommt unmittelbar den Vereinen Brustkrebs Deutschland e. V. sowie brustkrebs-muenchen e.V. zugute.

Renate Haidinger, die Gastgeberin der Spendengala und erste Vorsitzende von Brustkrebs Deutschland e.V., war überwältigt von dem großartigen Erfolg des Abends und möchte allen Spendern, Sponsoren, Gästen und Mitwirkenden des Abends ihren herzlichen Dank aussprechen. Sie freut sich auf eine erfolgreiche Pink Charity Night 2014.

Hier finden Sie Links zur Pressemeldung, zu den Artikeln in der tz München und DIE ABENDZEITUNG, sowie dem Videobeitrag in der BR Abendschau.

Frau Renate Haidinger

Frau Renate Haidinger published on

Haidinger_R_2015_08Gründerin und 1. Vorsitzende des Vereins Brustkrebs Deutschland e.V.

 

„Das Thema Brustkrebs geht uns alle an. Als Frauen, oder weil wir eine Frau, Mutter, Schwester, Tochter oder Freundin haben. Alle könnten irgendwann betroffen sein.“

 

Die eigene Brustkrebserkrankung war für Renate Haidinger der Anlass, mit der Gründung des Vereins ein unabhängiges Forum für Interessierte, Betroffene und deren Angehörige ins Leben zu rufen.

 

Renate Hadinger

Brustkrebs Deutschland e.V.

Lise Meitner Str. 7

85662 Hohenbrunn

Email: info@brustkrebsdeutschland.de

Prof. Dr. Nadia Harbeck

Prof. Dr. Nadia Harbeck published on

Harbeck_01aLeitung Brustzentrum der Universität München

„Nur gemeinsam kommen wir weiter im Kampf gegen Brustkrebs: Öffentlichkeit schaffen, Früherkennung fördern, Zugang zur optimalen Versorgung für jede einzelne Patientin.“

 

 

Prof. Dr. Nadia Harbeck

Klinikum Grosshadern/ LMU München

Marchioninistr. 15

81377 München

www.klinikum.uni-muenchen.de/Brustzentrum

Dr. rer. bio. hum. Kerstin Hermelink

Dr. rer. bio. hum. Kerstin Hermelink published on

Hermelink Kerstin_3415pLeitende Psychologin am Klinikum der Universität München

 

„Die Erkrankung an Brustkrebs kann Frauen den Boden unter den Füßen wegziehen – ich möchte Teil eines starken Netzes sein, das Betroffene auffängt und hält.“

 

 

Dr. rer. biol. hum. Kerstin Hermelink

Klinikum der LMU München

Marchioninistr. 15

81377 München

http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Klinik

Prof. Dr. Sylvia Heywang-Köbrunner

Prof. Dr. Sylvia Heywang-Köbrunner published on

Heywang BildLeiterin Referenzzentrum Mammographie München

„Brustkrebsfrüherkennung erlaubt Leben zu retten; vielfach ermöglicht sie auch schonendere Behandlung.“

Frau Prof. Heywang-Köbrunner ist Fachärztin für Radiologie und hat sich seit Beginn ihrer ärztlichen Tätigkeit 1982 auf Brustdiagnostik spezialisiert. Sie ist inzwischen ausschließlich auf diesem Gebiet tätig. Außerdem ist sie Leiterin des Referenzzentrums Mammographie München und PVA der Screening-Einheit München Süd.

 

Prof. Dr. Sylvia Heywang-Köbrunner

Referenzzentrum Mammographie

Sonnenstraße 29

80331 München

www.referenzzentrum-muenchen.de

Prof. Dr. Christian Jackisch

Prof. Dr. Christian Jackisch published on

Prof. JakischChefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe und Brustzentrum; Sana Klinikum Offenbach

„Fortschritte brauchen Energie und das Team um Brustkrebs Deutschland e.V. hat Energie und schafft Fortschritte, die im Kleinen und Großen für viele von uns hilfreich sind. Eine solche Initiative unterstütze ich sehr gerne und freue mich dabei zu sein.“


Prof. Dr. Christian Jackisch

Sana Klinikum Offenbach

Starkenburgring 66

63069 Offenbach

www.klinikum-offenbach.de

 

Prof. Dr. Wolfgang Janni

Prof. Dr. Wolfgang Janni published on

JanniÄrztlicher Direktor der Frauenklinik, Universitätsklinikum Ulm

„Brustkrebs Deutschland e.V. bereitet sachliche, gute Informationen auf neuen Wegen auf und ich unterstütze die Organisation gerne dabei. Als stlv. Kommissionsvorsitzender der AGO Kommission Mamma ist mir die verlässliche Information von Patientinnen wichtig.“

 

 

Prof. Dr. Wolfgang Janni

Universitätsklinikum Ulm

Prittwitzstr. 43

89075 Ulm

www.uniklinik-ulm.de

Dr. Hans-Christian Kolberg

Dr. Hans-Christian Kolberg published on

 

Chicago, IL - The 2015 ASCO Annual Meeting - Hans-Christian Kolberg at the American Society of Clinical Oncology Annual Meeting here today, Sunday May 31, 2015. More than 30,000 physicians, researchers, health care professionals, cancer survivors and patient advocates are expected to attend the 51st Annual meeting at the McCormick Convention Center. The Annual Meeting highlights the latest findings in all major areas of oncology from basic through clinical and epidemiological studies. Photo by © ASCO/Todd Buchanan 2015 Technical Questions: todd@medmeetingimages.com

Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Marienhospital Bottrop

„In unserer täglichen Arbeit in den Brustzentren wollen wir für unsere Patientinnen Ansprechpartner auf Augenhöhe sein. Auch wenn wir uns hochspezialisierter Mittel bedienen, die Krebserkrankung zu besiegen, steht doch im Mittelpunkt unserer Bemühungen der Mensch. Wir behandeln keine Brüste sondern Menschen. In diesem Sinne ist die Mitarbeit bei Brustkrebs Deutschland  e.V. – Prognose Leben für mich eine Möglichkeit, Expertise und Menschlichkeit, Therapie und Information, Betreuung individueller Patientinnen und Bündelung von Expertenwissen zusammenzuführen.“

Dr. Hans-Christian Kolberg

Marienhospital Bottrop gGmbH

Josef-Albers-Str. 70

46236 Bottrop

www.mhb-bottrop.de/

Prof. Dr. Christoph Thomssen

Prof. Dr. Christoph Thomssen published on

Chefarzt_Prof_Christoph_Thomssen

Direktor der Universitätsklinik Halle (Saale) Klinik und Poliklinik für Gynäkologie

 

 

 

 

Prof. Dr. Christoph Thomssen

Universitätsklinikum Halle (Saale)

Klinik und Poliklinik für Gynäkologie

Ernst-Grube-Straße 40

06097 Halle

www.unifrauenklinik-halle.de

Prof. Dr. Annette Lebeau

Prof. Dr. Annette Lebeau published on

LebeauAnnetteProf_140312_2137HomepageOberärztin am Institut für Pathologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

 

„Wissen weitergeben, Mut machen und Forschung vorantreiben.“

 

 

Prof. Dr. Annette Lebeau

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Institut für Pathologie

Martinistr. 52

20246 Hamburg

http://www.uke.de/kliniken-institute

Prof. Dr. Michael Patrick Lux

Prof. Dr. Michael Patrick Lux published on

MBA, SpreLuxcher des Universitäts-Brustzentrums Franken, Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen

„Patientinnen mit der Diagnose eines Brustkrebses müssen in einer Zeit, in der sich das bisherige Leben deutlich verändert, zahlreiche Entscheidungen für die weiteren diagnostischen und therapeutischen Schritte treffen. Dieses beginnt bei der Auswahl des betreuenden Brustzentrums, und reicht über die Entscheidungen für oder gegen eine spezifische Therapie bis hin zur den Möglichkeiten an Studien teilzunehmen. Neben den niedergelassenen Haus- und Frauenärztinnen und -ärzten stehen auch Familie, Freunde und Bekannte als Unterstützung zur Verfügung.

Zudem möchte man sich als betroffene Frau auch weitere unabhängige Informationen einholen – das Internet bietet hier zahlreiche Quellen und Vorschläge an. Aufgrund der Vielzahl dieser und der jeweiligen Frage, ob diese seriös oder zweifelhaft sind, brauchen Patientinnen die Möglichkeit, einer zuverlässigen, unabhängigen und interdisziplinären Informationsquelle.

Aus meiner Sicht bietet dieses Brustkrebs Deutschland e.V. in einem sehr weiten Umfang an. Dank dem hohen Engagement des Vereins mit viel persönlicher Initiative ist es eine stetig aktuelle Möglichkeit, sich zu informieren. Ein offenes Ohr ist hier immer da! Zudem werden fortwährend neue Optionen in der Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms beleuchtet, kritisch hinterfragt und klar Vorteile und Nachteile dargestellt.

Dieses Konzept überzeugt mich, so dass ich es sehr gerne persönlich unterstütze!“

Prof. Dr. Michael Patrick Lux, MBA

Universitätsstr. 21-23

91054 Erlangen

www.frauenklinik.uk-erlangen.de

Andrea Mahnken

Andrea Mahnken published on

A MahnkenPatientin

„Eine gute Vernetzung und ein regelmäßiger Austausch aller mit dem Thema Brustkrebs Befassten ist eine Voraussetzung, um allen betroffenen Frauen eine optimale Diagnosestellung und Therapie zu gewährleisten. Deshalb engagiere ich mich zusätzlich zur Arbeit hier vor Ort auch bei Brustkrebs Deutschland.“

Seit ihrer Brustkrebsdiagnose engagiert im Oldenburger Forum Brustkrebs, einem Zusammenschluss von Betroffenen, Ärzten und anderen mit dem Thema Brustkrebs befassten Menschen, das sich für eine Verbesserung der Versorgung von Brustkrebsbetroffenen einsetzt und regional schon einiges bewirkt hat. Außerdem gehört Andrea Mahnken zur Betroffenen Initiative Brustkrebs BIB, die im Oldenburger Pius Hospital Beratungen für frisch Betroffene sowie ein regelmäßiges Frühstückstreffen für alle betroffenen Frauen anbietet.

Email: BIB-Oldenburg@gmx.de

Dr. Carolin Nestlé-Krämling

Dr. Carolin Nestlé-Krämling published on

Leitung der Frauenklinik, EVK Düsseldorf

„Für Brustkrebs Deutschland e.V. möchte ich gerne im Beirat meine Erfahrungen einbringen, Bindeglied und Vermittler zu den Patientinnen sein und die aussergewöhnlich aktive, wertvolle Arbeit des Vereins u.a. durch wechselseitige Informationen und eine engere Verbindung zu den oben genannten Gesellschaften unterstützen.“

Dr. Carolin Nestle-Krämling spezialisierte sich bereits während Ihrer Facharzt-Ausbildung an der Münchner Universitäts-Frauenklinik im Klinikum Großhadern auf die onkoplastische und plastisch-rekonstruktive Brustchirurgie. Seit 1997 als Oberärztin tätig, wechselte sie 11/2000 an die Universitäts-Frauenklinik der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf und leitete dort als Koordinatorin des Interdisziplinären Brustzentrums neben der allgemeinen senologischen Sprechstunde und der plastisch-rekonstruktiven Brustsprechstunde auch die Tumorrisikosprechstunde zur Beratung von Frauen mit familiären Brust- und Eierstockkrebs. Seit Juni 2017 hat sie die Leitung der Frauenklinik am EVK übernommen. Zu den genannten Themen verfasst sie wissenschaftliche Publikationen und hält zahlreiche Vorträge. Sie ist u.a. Vorstands-mitglied der Arbeitsgemeinschaft Wiederherstellende Operationsverfahren in der Gynäkologie (AWOgyn) sowie Vertreterin des Faches Gynäkologie in der Deutschen Gesellschaft für Plastische- und Wiederherstellungschirurgie.

Dr. Carolin Nestle-Krämling

EVK Düsseldorf

Kirchfeldtr. 40

40217 Düsseldorf

www.evk-duesseldorf.de

Dr. Anita Prechtl

Dr. Anita Prechtl published on

Fachärztin fürFoto Fr. Dr. Prechtl Frauenheilkunde, Praxis für Onkologie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe in München-Bogenhausen

„Es ist mir eine Freude und Ehre zugleich, die Arbeit des Vereins unterstützen zu dürfen.“

 

 

 

Dr. Anita Prechtl

Praxis für Onkologie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Arabellastr. 5

81925 München

www.gynaekologie-arabella.de

PD Dr. Kerstin Rhiem

PD Dr. Kerstin Rhiem published on

Ltd. ObePD Dr. Kerstin Rhiemrärztin und Lehrkoordinatorin im Zentrum für Familiären Brust- und Eierstockkrebs am Universitätsklinikum Köln (ÄoR) mit Schwerpunkt Familiärer Brust- und Eierstockkrebs

„Mir gefällt, dass beim Verein Brustkrebs Deutschland e.V. Ärzte, Patientinnen, Angehörige und Interessierte als gleichberechtigte Partner zusammenarbeiten. So eine Art Verein hat es zum Thema Brustkrebs bisher nicht gegeben und ich freue mich, die Arbeit des Vereins im Beirat zu unterstützen.“

 

PD Dr. Kerstin Rhiem

Universitäts-Frauenklinik Köln

Kerpener Str. 34

50931 Köln

frauenklinik.uk-koeln.de/

Prof. Dr. Achim Rody

Prof. Dr. Achim Rody published on

Direktor der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Universitätsklinik Schleswig-Holstein, Campus Lübeck

„Sir William Osler fasste die Problematik der Therapie in der Medizin 1892 folgendermaßen zusammen: „Wären die Unterschiede zwischen den Individuen nicht so groß, könnte Medizin ebenso gut eine Wissenschaft und nicht eine Kunst sein“ (The Principles and Practice of Medicine). Medizin auf die Bedürfnisse der einzelnen Patientin abzustimmen, erfordert den engen Kontakt und das Gespräch – der Arzt empfiehlt und informiert, die Patientin entscheidet. Dabei stellt die Mannigfaltigkeit der Ausprägung einer Brustkrebserkrankung das größte Hindernis dar. Auch im Zeitalter der molekularen Diagnostik und Therapie, ein Schwerpunkt meiner wissenschaftlichen Tätigkeit, zeigt sich diese Unterschiedlichkeit der Erkrankung deutlich. Wissen vermitteln und Bedürfnisse der betroffenen Frau zu erfahren ist der wesentliche Eckpfeiler für eine erfolgreiche Therapie und daher halte ich das Engagement von „Brustkrebs Deutschland e.V.“ für unabdingbar. Fortschritt in der Behandlung von Brustkrebs ist eng mit der Bereitschaft der betroffenen Frauen verbunden, Tumorgewebe oder Blut für wissenschaftliche Untersuchungen zur Verfügung zu stellen oder an klinischen Studien teilzunehmen. Dies weckt häufig Ängste und Befürchtungen, die an- und ausgesprochen werden müssen. „Brustkrebs Deutschland e.V.“ bietet daher eine Ebene der Kommunikation für Betroffene und Ärzte, die für alle enorm wichtig ist und unbedingt genutzt werden sollte.“

Prof. Dr. Achim Rody

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Campus Lübeck

Ratzeburger Allee 160

23538 Lübeck

uksh.de/frauenklinik-luebeck/

Prof. Dr. Christoph Salat

Prof. Dr. Christoph Salat published on

Prof. Dr. Christoph Salat Internet

Arzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie, München

 

“Ich unterstütze Brustkrebs Deutschland e.V. sehr gerne, weil gut informierte betroffene Frauen (und Männer) bessere Möglichkeiten einer positiven Lebensgestaltung haben.“

 

Praxis Prof. Salat / PD Dr. Stoetzer / Prof. Hiller

Winthirstr. 7

80639 München

Tel: (089) 55 72 72

E-Mail: info@haemato-onkologie-muenchen.de

www.haemato-onkologie-muenchen.de/

Prof. Dr. Anton Scharl

Prof. Dr. Anton Scharl published on

Anton Scharl

Chefarzt Frauenklinik, Klinikum St. Marien Amberg

„Es ist mir eine Ehre, dass Brustkrebs Deutschland e.V. als Brustkrebsorganisation mich und meine Arbeit mit der Aufnahme in den Beirat auszeichnet. Hilflosigkeit und Ohnmacht sind bedrückende Begleiter der Diagnose Brustkrebs. Dagegen hilft Information und die Möglichkeit „selbst etwas zu tun“. Brustkrebs Deutschland e.V. informiert und hilft Frauen ihre Gesundung aktiv zu fördern. Da bin ich gerne dabei.“

 

Prof. Dr. Anton Scharl

Klinikum St. Marien Amberg (zertifiziert nach KTQ)

Mariahilfbergweg 5

92224 Amberg

www.klinikum-amberg.de

Doris C. Schmitt

Doris C. Schmitt published on

Foto Doris Schmitt

Kommunikationstrainerin

„Als Expertin in Sachen Kommunikation und Gesprächsführung kann ich die Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildungsmaßnahmen von Brustkrebs Deutschland e.V. kompetent unterstützen. Die Diskussion und der Austausch im wissenschaftlichen Beirat sind für mich sehr wichtig. Unser gemeinsames Ziel ist es,  Patientinnen und ihre Angehörigen, interessierte Frauen und Ärzte über die neuesten Erkenntnisse zu Früherkennung und Behandlung von Brustkrebs umfassend zu informieren.“

 

Doris Schmitt

Kommunikations-Trainerin

Brustkrebs Deutschland e. V.

Lise-Meitner-Str. 7

85662 Hohenbrunn

online@brustkrebsdeutschland.de

 

Prof. Dr. Manfred Schmitt

Prof. Dr. Manfred Schmitt published on

Prof. Dr. Manfred Schmittehemaliger Leiter Klinische Forschergruppe Frauenklinik; Klinikum rechts der Isar

 

 

 

 

em. Prof. Dr. Manfred Schmitt

Clinical Research Unit (Klinische Forschergruppe)

Dept. Obstetrics and Gynecology (Frauenklinik)

Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München

Ismaninger Strasse 22

81675 München

frauenklinik.med.tum.de/node/351

Prof. Dr. Ingrid Schreer

Prof. Dr. Ingrid Schreer published on

Foto Prof. Schreer

Fachärztin für Radiologie, Radiologische Allianz Hamburg

„Ich unterstütze die Organisation Brustkrebs Deutschland e. V. in der Überzeugung, dass hier außerordentlich gute und hoch kompetente Arbeit geleistet wird zur Information und umfassenden Unterstützung von an Brustkrebs erkrankten Frauen. Der Bogen des Angebotes spannt sich von der Früherkennung über die Primärbehandlung bis hin zur Nachsorge. Am Wichtigsten scheint mir, dass Frauen hier den Informationen vertrauen können, weil sie auf der Basis des aktuellen medizinischen Wissens erstellt und weitergegeben werden.“

 

Prof. Dr. Ingrid Schreer

Radiologische Allianz-Hamburg

Schäferkampsallee 5-7

20357 Hamburg

www.radiologische-allianz.de/team/

 

Annelie Schröder-Bauerfeind

Annelie Schröder-Bauerfeind published on

 

annelie-schröder-bauerfeind-351739Leiterin des Instituts für Bewegungsstudien und Tanztherapie,Pädagogin M.A.

„Die Krankheit zu bewältigen ist eine große Herausforderung für die betroffenen Patientinnen und ihr Umfeld. Nachdem wieder eine Freundin erkrankte, wollte ich etwas tun. Lebensqualität zurückzuerobern mit Hilfe von Ressourcen, die beim individuellen Körpererleben ansetzen, um mit Leib und Seele das Leben aktiver und freudvoller zu gestalten – darum geht es in meiner Arbeit.“

 

 

 

Annelie Schröder

Institut für Yoga und Tanztherapie

Buchberg 32

84036 Landshut

www.bewegungundtanz.de

Eva Schumacher-Wulf

Eva Schumacher-Wulf published on

Eva Schumacher-Wulf

Chefredakteurin Mamma Mia! Das Brustkrebsmagazin

„Patienten, die sich informieren, die mitreden und -entscheiden, haben bessere Heilungschancen. Davon bin ich überzeugt. Deshalb freue ich mich, Brustkrebs Deutschland e.V. unterstützen zu dürfen – denn hier erhalten Betroffene unabhängige Informationen über ihre Krankheit und Therapiemöglichkeiten. Darüber hinaus sorgt der Verein dafür, dass Brustkrebs auch gesellschaftlich thematisiert wird und sensibilisiert Frauen für die Bedeutung der Früherkennung – ein wichtiger Aspekt im Kampf gegen Brustkrebs!“

 

Eva Schumacher-Wulf

Mamma Mia! Das Brustkrebsmagazin

Altkönigstr. 31

61476 Kronberg

www.mammamia-online.de

1. Pink Charity Night 2011 im München Marriott Hotel

1. Pink Charity Night 2011 im München Marriott Hotel published on

Pink Charity Night 2011 Foto Kirmes (5)

Am 14. September 2011 fand die 1. PINK CHARITY NIGHT des Brustkrebs Deutschland e.V. im München Marriott Hotel statt.

Andrea L’Arronge, Christina Stürmer, die Münchner Mittelalter-Rockband Musica Immortalis und der Chor des Partnervereins brustkrebs-muenchen e.V., die „Pink Voices“, füllten das Showprogramm für die knapp 200 Gäste, welche den in weiß ausgeschmückten und mit pinken Lichtakzenten versehenen Ballsaal.

weiterlesen 1. Pink Charity Night 2011 im München Marriott Hotel

PD Dr. Harald Sittek

PD Dr. Harald Sittek published on

Leiter Diagnostisches Mammazentrum München; Facharzt für Diagnostische Radiologie


Wir haben zu unserer großen Bestürzung erfahren, dass unser Beiratsmitglied, Herr PD Dr. med. Harald Sittek, am 3. August 2016 verstorben ist.
Er war ein wunderbarer Arzt und Mensch und wir werden ein stetes Andenken an ihn bewahren.
Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie, der wir viel Kraft wünschen.
Renate Haidinger, 1. Vorsitzende von Brustkrebs Deutschland e.V. im Namen des Vorstandes, der Mitarbeiter und des gesamten Vereins


 

Andrea Sixt

Andrea Sixt published on

andrea sixt 311 von#55C363Schriftstellerin und Drehbuchautorin

„Seit meiner Erkrankung vor 13 Jahren hat sich mein Leben sehr zum Positiven verändert. Mein Rezept besteht in erster Linie aus einer Kombination von Mistel- therapie und homöopathischen Konstitutionsmitteln, aus der Ernährung nach den 5 Elementen, aus Yoga sowie einem unerschütterlichen Optimismus.“

Prof. Dr. Michael Untch

Prof. Dr. Michael Untch published on

Untch, Michael 2011-oB

Chefarzt Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Leiter interdisziplinäres Brustzentrum, HELIOS Klinikum Berlin-Buch

„Das Ergebnis intensiver Forschung auf dem Gebiet der Brustkrebsdiagnose und –therapie lässt sich bereits sehen. Verbesserte Beratung von Risikofamilien, Mammographiescreening mit Frühentdeckung, gezieltere Therapien mit speziellen Molekülen und Antikörpern. Die Forschung ist der Motor bei der Verbesserung der Brustkrebsbehandlung. Mit zunehmender Evidenz der Daten werden auch die Kostenträger überzeugt, innovative Methoden in der Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms einzusetzen. Das Motto „Stirbt die Forschung, dann stirbt auch die Gesellschaft“ von Cato dem Älteren ist heutzutage gültiger denn je.“

 

Prof. Dr. Michael Untch

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Helios-Klinikum Berlin-Buch

Schwanebecker Chaussee 50

13125 Berlin

www.helios-kliniken.de

Dr. Petra Voiß

Dr. Petra Voiß published on

beirat_Voiß

Oberärztin der Abteilung Integrative Onkologie, Kliniken Essen Mitte, Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin

„Wissenschaftlich fundierte naturheilkundliche Behandlungen als selbstverständlicher Bestandteil der hochentwickelten modernen onkologischen Therapien (Integrative Onkologie) ist meine Vision und erklärtes Ziel des Brustzentrums (Direktor Herr PD Dr. med. S. Kümmel) an den Kliniken Essen-Mitte. Gerne unterstütze ich Brustkrebs Deutschland e. V. als Mitglied des Beirats zu begleitenden Therapieoptionen der Integrativen Onkologie.“

 

Dr. Petra Voiß

Kliniken Essen Mitte

Henricistr. 92

45136 Essen

www.kliniken-essen-mitte.de

Prof. Dr. Matthias Warm

Prof. Dr. Matthias Warm published on

Foto Dr. Warm

Chefarzt des Brustzentrums Köln-Holweide, Kliniken der Stadt Köln gGmbH

Ihr Wohlergehen ist unser größter Erfolg. Gutes Operieren ist von zentraler Bedeutung, aber nicht alles. Ein ganzheitlicher Ansatz, bei dem die mündige Patientin im Mittelpunkt steht, ist ebenso wichtig. Für diese dialogorientierte Gesprächskultur stehen mein Team und ich im Brustzentrum Köln Holweide. Die gute Informationsaufbereitung bei Brustkrebs Deutschland e. V. und die vielen Angebote und Aktionen finde ich sehr wichtig und möchte hierbei analog zu unserem Brustzentrum die Organisation unterstützen.“

Prof. Dr. Mathias Warm

Brustzentrum im Krankenhaus Holweide

Kliniken der Stadt Köln gGmbH

Neufelder Str. 32

51067 Köln

www.brustzentrum-koeln.de

www.kliniken-koeln.de

 

Prof. Dr. Florian Würschmidt

Prof. Dr. Florian Würschmidt published on

WuerschmidtFacharzt für Strahlentherapie Radiologische Ambulanz Hamburg

„Die Initiative von Brustkrebs Deutschland e.V. überzeugt mich wegen ihres außerordentlichen Engagements für die Belange erkrankter Patientinnen und ihres Einsatz für eine Verbesserung von Therapie, Diagnostik und Nachbetreuung. Die Initiative stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen betroffenen Patientinnen und Patienten und den behandelnden Ärzten dar, da sie das wechselseitige Verstehen von Problemen fördert und auf zukünftige Lösungen, insbesondere der frühzeitigen Erkennung der Erkrankung, gerichtet ist. Unabhängigkeit von Lobbygruppen, große Sachkenntnis und das sympathische Auftreten der Initiatorinnen ließen die Entscheidung leicht fallen Beiratsmitglied zu werden.“

 

Prof. Dr. Florian Würschmidt

Radiologische Allianz Hamburg

Mörkenstraße 47,

22767 Hamburg

www.radiologische-allianz.de

Prof. Dr. Cornelia Liedtke

Prof. Dr. Cornelia Liedtke published on

Ltd. Oberärztin Gynäkologie mit Brustzentrum Charité-Universitätsmedizin Berlin
– Campus Charité Mitte

„Eine der häufigsten Fragen, die mir in der Sprechstunde gestellt wird, heißt: „ Wie kann ich mich über meine Krankheit noch weiter informieren?“ Auch wenn das Aufklärungsgespräch über die jeweilige Brustkrebserkrankung und die stadiengerechten Therapiemöglichkeiten noch so umfangreich und intensiv gewesen ist, ist es in der Regel nicht ausreichend: selbständige, selbstbewusste und selbstverantwortliche Patientinnen mit Brustkrebs haben ein Recht auf den sicheren Zugang zu umfangreichen Informationen. Gerade im Zeitalter der modernen Medien, in dem Informationen oft ungefiltert und unbedacht gestreut werden, ist die Aufklärung von Patientinnen mit Brustkrebs besonders wichtig. Ich freue mich, hierzu durch meine Mitarbeit bei Brustkrebs Deutschland einen Beitrag leisten zu können.“

Charité-Universitätsmedizin Berlin

Campus Charité Mitte

Charitéplatz 1

10117 Berlin

https://frauenklinik.charite.de/

Prof. Dr. Johannes Claßen

Prof. Dr. Johannes Claßen published on

Prof. Dr. ClaßenDirektor der Klinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie am St. Vincentius-Klinikum Karlsruhe

„Warum ich Beirat von Brustkrebs Deutschland bin? – Weil ich Patientinnen und Angehörigen Mut machen möchte, gegen die Erkrankung zu kämpfen und sie zu überwinden. Hierzu sind Aufklärung und Information über die Erkrankung, Möglichkeiten zur Vorsorge, Abläufe der Behandlung und Hinweise zum Umgang mit den Behandlungsfolgen unverzichtbar. Brustkrebs Deutschland bietet bei diesen Aufgaben wertvolle Hilfe. Mit meinem Engagement möchte ich die Initiative von Brustkrebs Deutschland unterstützen. Ich wünsche mir, dass viele Patientinnen von den Angeboten profitieren. Gute und umfangreiche Information ist der erste Schritt, um wichtige Therapieentscheidungen treffen zu können, die Behandlung mit all ihren Höhen und Tiefen zu meistern und die Erkrankung zu überwinden.“

Prof. Dr. med. J. Claßen

Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie

St.-Vincentius-Kliniken Karlsruhe

Steinhäuserstr. 18

76135 Karlsruhe

www.vincentius-kliniken.de/kliniken-institute/strahlentherapie-radiologische-onkologie-und-palliativmedizin/startseite.html

Prof. Dr. Thorsten Kühn

Prof. Dr. Thorsten Kühn published on

Foto Dr. Kühn Homepage neuChefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Städtischen Kliniken Esslingen a.N

„Vor dem Hintergrund der unterschiedlichen eigenen Interessen von Kostenträgern, Brustzentren und der Politik ist es heute unabdingbar, dass Organisationen wie Brustkrebs Deutschland e.V. für Transparenz auf dem Markt der Brustkrebsbehandlung sorgen. Aus der Sicht der betroffenen Frauen wird eine bestmögliche, flächendeckende Behandlungsqualität eingefordert. Brustkrebs Deutschland e.V. hat sich in den letzten Jahren als ausgezeichneter Diskussionspartner erwiesen, um das Interesse der betroffenen Frauen mehr als bisher wahrzunehmen und in die klinische Routine einzubringen.“

Prof. Dr. Thorsten Kühn

Städtische Kliniken Esslingen a. N.

Gynäkologie und Frauenheilkunde

Hirschlandstr. 97

73730 Esslingen

Brustzentrum Klinikum Esslingen

Dr. Ingo Bauerfeind

Dr. Ingo Bauerfeind published on

Chefarzt der Frauenklinik und Leiter des Brustzentrums im Klinikum Landshut; 2. Vorsitzender des Vereins Brustkrebs Deutschland e. V.

„Motivation ist selbstredend“

 

 

 

Dr. Ingo Bauerfeind

Klinikum Landshut

Robert-Koch-Str. 1

84034 Landshut

Kurzportrait Brustzentrum Landshut

www.klinikum-landshut.de/Dr.Bauerfeind

 

Prof. Dr. Stefan Buchholz

Prof. Dr. Stefan Buchholz published on

KoordBuchholzinator Onkologisches Zentrum; Koordinator Gynäkologisches Krebszentrum

„Mitglied des Beirats von Brustkrebs Deutschland e.V. ist eine Aufgabe, die ich sehr gerne annehmen. Der Verein hat es geschafft, alle Beteiligten zu dem Thema Brustkrebs zu vereinen. Information ist gerade bei dem Thema Brustkrebs entscheidungsrelevantes Wissen. Daher ist es mir eine Ehre ein Stück dazu beizutragen.“

 

 

Prof. Dr. Stefan Buchholz

Caritas-Krankenhaus St. Josef

Landshuter Straße 65

93053 Regensburg

www.caritasstjosef.de/aerzte

 

Prof. Dr. Ingo Diel

Prof. Dr. Ingo Diel published on

Leiter der Instituts für gynäkologische Onkologie in Mannheim

 

„Ich bin im Beirat, weil der Kampf gegen Brustkrebs nur gewonnen werden kann, wenn Patientinnen und Therapeuten eng zusammen arbeiten. Brustkrebs Deutschland e.V. bietet dafür eine wichtige Plattform.“

 

 

Prof. Dr. Ingo J. Diel

Institut für gynäkologische Onkologie

Augustaanlage 7-11

68165 Mannheim

www.praxisklinik-am-rosengarten.de

 

PD Dr. Nina Ditsch

PD Dr. Nina Ditsch published on

Dr Ditsch kleinOberärztin der Frauenklinik im Klinikum der LMU München, Campus Großhadern; 2. Vorsitzende brustkrebs-muenchen e.V.

„Ich bringe mich gerne in den Beirat Brustkrebs Deutschland e.V. ein, da das Konzept dieser Organisation sehr zu unterstützen ist. Für Frauen mit Mammakarzinom und deren Familienangehörige ist es wichtig, zu erfahren, dass bei einem gewissen prozentualen Anteil eine Erblichkeit, die über einfache Blutuntersuchung nachweisbar ist, vorliegt. Ich stelle Informationen gerne zur Verfügung.“

 

PD Dr. Nina Ditsch

Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Marchioninistr.15

81377 München

www.klinikum.uni-muenchen.de

 

Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic

Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic published on

Engenhart-Cabillic - Portraitfoto - HomepageDirektorin der Klinik für Strahlentherapie am Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH

 

 

 

 

Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic

Universitätsklinikum Gießen und Marburg

Baldingerstraße

35033 Marburg

www.ukgm.de/Team

Prof. Dr. Andree Faridi

Prof. Dr. Andree Faridi published on

FaridiStellvertretender ärztlicher Direktor im Vivantes Klinikum am Urban, Zentrum für Brusterkrankungen in Berlin

 

 

 

 

 

Prof. Dr. Andree Faridi

Vivantes Klinikum am Urban/ Zentrum für Brusterkrankungen

Dieffenbachstr. 1

10967 Berlin

www.vivantes-international.com/de/newsdetails

Prof. Dr. Peyman Hadji

Prof. Dr. Peyman Hadji published on

Prof.Dr.Peyman_Hadji_HomepageLeiter der Sektion Osteoonkologie, Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

 

„Als Arzt und Wissenschaftler bin ich täglich mit den Folgen der Diagnose Brustkrebs konfrontiert. Diese Diagnose bedeutet insbesondere für die Betroffenen, aber auch für deren Familie und Umfeld einen Einschnitt, aber auch eine Chance. Als Ärzte sind wir bestrebt immer effektivere Behandlungsformen zu entwickeln, um die Krankheit zu heilen oder zumindest die Lebensqualität zu erhalten. Hierbei beschäftige ich mich wissenschaftlich besonders mit den Nebenwirkungen von Tumortherapien, wie z.B. Osteoporose, Gelenk- und Muskelbeschwerden, Thrombosen, Hitzewallungen etc., deren Diagnose aber besonders auch deren Vorbeugung. Hierdurch möchte ich zusätzlich auch einen Beitrag zur Verbesserung der Therapietreue medikamentöser Behandlungen bei Frauen mit Brustkrebs leisten, welche nach neueren Untersuchungsergebnissen nach wenigen Monaten bereits dramatische abnimmt. Wichtig ist in diesem Zusammenhang besonders zu verstehen, das nur Medikamente die auch wirklich und dauerhaft eingenommen werden auch wirken können wirken. Warum ich im Beirat von Brustkrebs Deutschland e.V. aktiv tätig bin hängt einerseits mit der Tatsache zusammen, dass ich in meiner Arbeit täglich mit den Sorgen, Nöten und Fragen von Frauen mit Brustkrebs konfrontiert bin und ich die ehrenamtliche und vorbildliche Arbeit von Brustkrebs Deutschland e.V. durch meine Beiträge unterstützen will, damit Patientinnen mit Brustkrebs besser mit Ihrer Erkrankung leben lernen.“

Prof. Dr. Peyman Hadji

Krankenhaus Nordwest Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe (Frankfurt am Main)

Steinbacher Hohl 2-26

60488 Frankfurt am Main

www.krankenhaus-nordwest.de/Team

 

Prof. Dr. Michael Braun

Prof. Dr. Michael Braun published on

Chefarzt Gynäkologie, Leiter des interdisziplinären Brustzentrums

„Brustkrebs ist heute in den meisten Fällen heilbar, gleichzeitig wird  die Behandlung immer komplexer. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Patientin und Arzt beruht u.a. auf zuverlässiger Information. Diese ist heute in der unüberschaubaren Vielfalt an Meinungen und Angeboten v.a. im Internet für viele Betroffene nur schwer zu erhalten und zu bewerten. Brustkrebs Deutschland e.V. bietet diese Information zuverlässig in verschiedenster Form und in enger Zusammenarbeit mit Patientinnen und Therapeuten. Ich halte die Arbeit des Vereins für höchst sinnvoll und bin gerne Teil dieses Netzwerkes.“

 

Prof. Dr. Michael Braun

Chefarzt Gynäkologie, Leiter des interdisziplinären Brustzentrums

Rotkreuzklinikum München

Frauenklinik

Taxisstraße 3

80637 München

www.frauenklinik-muenchen.de

Secondary Sidebar