Skip to content

Achtung Dekolleté

Achtung Dekolleté published on

Am 28. September 2016 luden die Estée Lauder Companies unter dem Motto „Achtung Dekolleté“ nun bereits zum neunten Mal im Rahmen ihrer Kampagne „Bewusstsein für Brustkrebs“ zum Oktoberfest-Treff in die Käferschänke ein.

Die Diskussionsrunde setzte sich aus Betroffenen und VIPs wie Mit-Gastgeberin Clarissa Käfer, Karin Seehofer, Prof. Dr. Marion Kiechle, Nina Ruge, Patricia Riekel, Lola Paltinger, Renate Haidinger uva. zusammen.

 

Im Fokus der Runde stand das Thema „Lasst uns gemeinsam den Brustkrebs besiegen“ um ein größeres Bewusstsein für die Früherkennung von Brustkrebs in der Öffentlichkeit zu schaffen. Der Konzern Estée Lauder Companies spendet darüber hinaus 100 Euro für jede Teilnehmerin an die Initiative „Bewusstsein für Brustkrebs“.

Im Brustkrebsmonat Oktober können auch Sie die Kampagne „Bewusstsein für Brustkrebs“ unterstützen, denn acht Marken der Estée Lauder Companies engagieren sich für den guten Zweck.  So werden mit jedem Verkauf ausgewählter Produkte jeweils zwischen 2 € und 12 € gespendet.

Pressemitteilung zur Kampagne „Bewusstsein für Brustkrebs“

United in Pink – Wild Beauty AG unterstützt erneut Brustkrebs Deutschland e.V.

United in Pink – Wild Beauty AG unterstützt erneut Brustkrebs Deutschland e.V. published on

Pink_BlowOutCancerKit_703009

Die Wild Beauty AG (Exklusiv-Distributeur der friseurexklusiven Haarkosmetikmarken John Paul Mitchell Systems® & Kemon) unterstützt Brustkrebs Deutschland e.V. schon seit vielen Jahren.

Auch dieses Jahr spendet das Unternehmen wieder 1 Euro pro verkauftem Produkt der Sonderedition United in Pink an Brustkrebs Deutschland e.V.

Das Super Skinny® Serum, die Extra-Body® Kits, die Sculpting Brush und die Paddle Brush im pinken Design sehen nicht nur toll aus – beim Kauf tut auch noch jeder etwas Gutes.

Alle „United in Pink“-Produkte sind aber sofort in Friseursalons und deren Online-Shops erhältlich.

Brustkrebs Deutschland e.V. freut sich über die erneute Kooperation mit der Wild Beauty AG und bedankt sich ganz herzlich bei allen Verantwortlichen.

> Hier geht es zur Pressemitteilung.

Petition zum Erhalt der 6 klinischen Krebsregister in Bayern

Petition zum Erhalt der 6 klinischen Krebsregister in Bayern published on

big_banner

Liebe Leserin, lieber Leser,
wie Sie vielleicht schon aus den Medien gehört haben, gibt es Planungen durch das bayerische Gesundheitsministerium, die Datenerhebungen über Krebserkrankungen (Krebsregister) in Bayern neu zu organisieren. Das sorgt nicht nur in der Ärzteschaft für Ärger.

Bislang gibt es in Bayern sechs regionale Krebsregister. In diesen Registern werden die Anzahl der Krebserkrankungen in den einzelnen Regionen erfasst, aber auch die jeweils angewandten Therapien und der Verlauf der Tumorerkrankungen. Dabei arbeiten die einzelnen Krebsregister mit den Tumorzentren, den wissenschaftlichen Experten und den niedergelassenen Ärzten zusammen.

weiterlesen Petition zum Erhalt der 6 klinischen Krebsregister in Bayern

2015, ein ganz besonderes Jahr…

2015, ein ganz besonderes Jahr… published on

geranie2015, ein ganz besonderes Jahr…

…alles fing am 18. Februar an, als ich zur Ultraschalluntersuchung gebeten wurde, nachdem mich
mein Körper auf eine “komische” Wölbung auf meiner Brust aufmerksam machte. Es wurde nicht
viel drumherum geredet, am gleichen Tag kam die Nadel der Biopsie im Einsatz und holte eine
Gewebeprobe zur Untersuchung heraus. Eine Woche später hatte ich die Diagnose: Brustkrebs.

weiterlesen 2015, ein ganz besonderes Jahr…

Umsonst und Draußen: Rodeo des RCO zugunsten von Brustkrebs Deutschland e.V.

Umsonst und Draußen: Rodeo des RCO zugunsten von Brustkrebs Deutschland e.V. published on

Bereits zum 10. Mal findet das Rodeo „Umsonst und draußen“ des RCO in Oberlangen statt.

Das Motto der Veranstaltung in diesem Jahr lautet: „Tough enough to wear pink“

Alle Zuschauer und Teilnehmer sind aufgerufen, an diesem Tag in rosa- oder pinkfarbener Kleidung zu erscheinen, um so ihre Solidarität mit an Brustkrebs erkrankten Personen zum Ausdruck zu bringen.

Sämtliche Einnahmen aus dieser Veranstaltung sollen in diesem Jahr an Brustkrebs Deutschland e.V. gespendet werden.

Der Verein freut sich sehr über diese schöne Idee und wünscht den Veranstaltern, Teilnehmern und Zuschauern einen gelungen Tag bei hoffentlich tollem Spätsommerwetter.

Hier geht es zum Flyer

Geisenfeld 14.08.: Der Muddy Angel Run ging in die zweite Runde

Geisenfeld 14.08.: Der Muddy Angel Run ging in die zweite Runde published on

…und Brustkrebs Deutschland e.V. war dabei.

Beim 2. Muddy Angel Run, der am 14.08. bei strahlendem Sonnenschein in Geisenfeld stattfand, waren wir von Brustkrebs Deutschland e.V. nicht nur mit einem Stand vor Ort, sondern mit der Startnummer 7194 ging diesmal auch eine unserer Mitarbeiterinnen an den Start und hatte einen riesen Spaß dabei, sich mit rund 1000 weiteren Muddy Angels der Herausforderung zu stellen.

Unser Fazit?
Wir waren überwältigt von der tollen Atmosphäre vor Ort und von dem großen Interesse der Teilnehmer an unserer Arbeit. Wir haben tolle Gespräche geführt, viel Informationsmaterial verteilt und uns sehr wohl gefühlt unter all den Muddy Angels, die teilweise von weit her angereist waren, um ein Zeichen zu setzen im Kampf gegen Brustkrebs.

Mit wem auch immer wir gesprochen haben: Alle waren begeistert und mit Feuereifer dabei und freuen sich schon auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

Wer nicht so lange warten möchte und die weite Reise nicht scheut, der kann sich allerdings auch noch anmelden zum letzten Muddy Angel Run in Deutschland in diesem Jahr, der am 03. September in Köln stattfinden wird.

Weitere Informationen zum Lauf in Köln und zu den für 2017 geplanten Veranstaltungen finden Interessierte hier.

Wir von Brustkrebs Deutschland e.V. bedanken uns auf jeden Fall ganz herzlich bei den Veranstaltern und bei allen Muddy Angels und freuen uns schon auf den nächsten Lauf in Köln, bei dem wir wieder mit einem Stand vor Ort sein werden.

Nachruf auf unser Beiratsmitglied PD Dr. med. Harald Sittek

Nachruf auf unser Beiratsmitglied PD Dr. med. Harald Sittek published on

Wir haben zBild Sittek Trauer neuu unserer großen Bestürzung erfahren, dass unser Beiratsmitglied, Herr PD Dr. med. Harald Sittek, am 3. August 2016 verstorben ist.

Er war ein wunderbarer Arzt und Mensch und wir werden ein stetes Andenken an ihn bewahren.

Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie, der wir viel Kraft wünschen.

Renate Haidinger, 1. Vorsitzende von Brustkrebs Deutschland e.V. im Namen des Vorstandes, der Mitarbeiter und des gesamten Vereins

Tamara Danz – Geliebt. Verehrt. Unvergessen.

Tamara Danz – Geliebt. Verehrt. Unvergessen. published on

Tamara_Danz_headerZum 20. Todestag von Tamara Danz am 22.07. ist die Website www.tamara-danz.de online gegangen.

Auch für Renate Haidinger ist Tamara Danz bis heute unvergessen: „Tamara Danz hat mit ihrer Musik meine Jugend begleitet. Ich bin zwar im Westteil von Berlin aufgewachsen, aber die Mauer trennte viele Freunde meiner Eltern und mir in einen Ost- und Westteil. Nach dem Vier-Mächte-Abkommen 1972 durften wir uns endlich wiedersehen.
Bei vielen Feiern lauschten wir dann der eindringlichen, besonderen Stimme von Tamara Danz und der Band Silly.
Als bekannt wurde, dass sie an Brustkrebs erkrankt war und viel zu schnell danach verstarb, trauerten wir alle um sie und hörten traurig an langen Abenden zusammen ihre Musik.

Dennoch was für mich das Thema Brustkrebs zu dem Zeitpunkt weit weg. Vier Jahre nach ihrem Tod erwischte es mich dann selbst und nach Beendigung der akuten Therapie beschloss ich, dass sich in diesem Bereich etwas ändern müsste. Vor allem merkte ich, dass es keine Erkrankung allein von älteren Frauen war.
Als Ergebnis gründete ich mit vielen anderen zusammen den gemeinnützigen Verein Brustkrebs Deutschland e.V. mit dem Ziel, viele Informationen zur Vorbeugung und Früherkennung von Brustkrebs bereitzustellen und auch Vorträge in ganz Deutschland zu diesem Thema zu halten. Ebenso wichtig war uns, für betroffene Frauen und deren Angehörige gute und leicht verständliche Informationen anzubieten und per Telefon zu beraten.

Nach einiger Zeit begannen wir dann zusätzlich, bei nationalen und internationalen Kongressen informative Videointerviews mit anerkannten Brustkrebsspezialisten zu drehen und diese auf www.brustkrebsdeutschland.tv einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Wir haben immer noch die Hoffnung, dass eines Tages keine Frau mehr an Brustkrebs sterben muss.
Im Jahr 2013 kam die Band Silly auf uns zu mit dem Plan, ein spezielles, limitiertes Silly Charity Set (mit handsigniertem Kalender, Fotos der KOPF AN KOPF Tour, einem Mousepad, einer Live DVD und der Rosa Schleife (der Brustkrebsschleife) auf ebay zu unseren Gunsten zu versteigern.
Was für eine tolle Aktion, für die wir sehr dankbar waren.

Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich zum 20. Todestag von Tamara Danz hier noch einmal an Sie erinnern darf. Sie war eine tolle, engagierte Frau und ihre Stimme wird unvergesslich bleiben.“

> Mehr über Tamara Danz

Stuttgart Hash Red Dress Run zugunsten von Brustkrebs Deutschland e.V.

Stuttgart Hash Red Dress Run zugunsten von Brustkrebs Deutschland e.V. published on

Es ist inzwischen schon eine Tradition, dass der STUTTGART HASH am Ende seines Frühlingsfest-Wochenendes einen Spendenlauf in roten Kleidern macht – den sogenannten „Red Dress Run“.

Rund 70 Hasher kamen zur Schnitzeljagd und rannten in Stuttgarts Stadtmitte. Die Rote Gruppe sorgte wieder für großes Aufsehen, viele Fragen von Passanten wurden beantwortet und gleichzeitig für die gute Sache gesammelt.

 

So sind am Ende der Veranstaltung 1.600 EUR für Brustkrebs Deutschland e.V. zusammengekommen, wofür sich der Verein ganz herzlich bei allen Läufern bedankt.

 

Mutter-Kind-Kur „Zusammen stark werden“

Mutter-Kind-Kur „Zusammen stark werden“ published on

RTEmagicC_zusammen-stark-werden_01.jpg

Psychosoziale Krebsnachsorge nach überstandener Krebserkrankung

Der ganzheitliche Ansatz dieser Mutter-Kind-Kur ermöglicht es, dass Mütter gemeinsam mit ihren Kindern sich von den seelischen Strapazen der Krebserkrankung regenerieren und neue Kraft schöpfen können. Dabei steht nicht die Weiter- oder Mitbehandlung der Tumorerkrankung im Vordergrund, sondern im weitesten Sinn die Behandlung der aufgrund der Krebserkrankung entstandenen Problematik der Krankheitsbewältigung sowohl bei den betroffenen Müttern als auch bei ihren Kindern. Mit Hilfe der Therapeuten aus unterschiedlichen Fachrichtungen werden die Patientinnen zu einer positiven und aktiven Gestaltung des Alltagslebens motiviert. Für die Kinder gibt es eigene Therapieangebote, um Ängste und Sorgen besser bewältigen zu können.

Zwei Kliniken bieten diese Schwerpunktkur an:

Klinik Maximilian in Scheidegg (Bayern)

Klinik Norseedeich in Friedrichskoog (Schleswig-Holstein)

Ausführliche Informationen sowie die Termine 2016 finden Sie hier.

 

1. Muddy Angel Run in Stadtoldendorf ein voller Erfolg

1. Muddy Angel Run in Stadtoldendorf ein voller Erfolg published on

Unter dem Motto „Gutes tun und dabei dreckig aussehen“ fand am 19. Juni im Offroad Park Mammut in Stadtoldendorf der 1. Muddy Angel Run für Frauen aller Fitness-Levels statt.

Jede Teilnehmerin konnte mit ihrem Lauf ein Zeichen gegen Brustkrebs setzen und bereits beim Kauf ihres Tickets einen Betrag zwischen 0 und 10 € zugunsten von Brustkrebs Deutschland e.V. spenden.

Hier einige Impressionen von der gelungen Veranstaltung:

Der nächste Lauf findet übrigens am 14.08. im Wasserskipark in Geisenfeld statt und am 03.09. geht es dann weiter im Kölner Jugendpark!

Brustkrebs Deutschland e.V. bedankt sich ganz herzlich bei den Veranstaltern des Muddy Angel Run und bei allen Teilnehmerinnen
und freut sich auf die beiden kommenden Veranstaltungen!

Weitere Informationen zu den Muddy Angel Runs und zur Anmeldung etc. gibt es hier.

 

Ein herzliches Dankeschön an Brustkrebs Deutschland e.V.

Ein herzliches Dankeschön an Brustkrebs Deutschland e.V. published on

Folgende Nachricht hat uns in der vergangenen Woche erreicht:

„Hallo liebes Team von Brustkrebs Deutschland e.V. Ich habe soeben einen Anruf aus dem Krankenhaus erhalten, meine Mama hat den Brustkrebs besiegt und wir sind überglücklich und aufgelöst zugleich. Unsere Gefühle sind gar nicht in Worte zu fassen. So eine schwere Zeit liegt hinter uns und vor allem hinter meiner Mutter. Ich möchte mich einfach bei euch bedanken! Durch eure Seite haben wir ganz oft ganz tolle Infos bekommen, saßen manchmal nur da und haben uns Profile von anderen Betroffenen Frauen angeschaut, haben starke Menschen gesehen und konnten so auch ein Stück weit das Geschehene verarbeiten. Ich glaube meiner Mutter tat es so gut zu sehen, dass sie nicht alleine ist! Vielen lieben Dank und weiter so! Ich bin mir sicher, ihr helft vielen Frauen mit eurer wunderbaren Arbeit!“
Karolina M.

Darüber haben wir uns riesig gefreut!
Herzlichen Dank und weiterhin alles Gute

Zauberbaum-App unterstützt Eltern-Kind-Kommunikation

Zauberbaum-App unterstützt Eltern-Kind-Kommunikation published on

Banner_1400x700_03Was ist Krebs? Ist Krebs heilbar? Ist Krebs ansteckend? Bin ich schuld?  Diese und andere Fragen beschäftigen Kinder von an Brustkrebs erkrankten Müttern.

Kindgerechte Erklärungen über die Erkrankung und ihre Therapie, Filme, Spiele und einen Gesprächsleitfaden für Eltern bietet die neue App „Der Zauberbaum“.

Der Verein „Hilfe für Kinder krebskranker Eltern e.V.“ entwickelte die App zusammen mit ausgewiesenen Experten aus Medizin, Selbsthilfe und IT.

Die kostenlose App ist konzipiert für Kinder im Alter von 3-10 Jahren und ist für die Bedienung mit einem Tablet optimiert. Sie ist für alle Android und iOS-Systeme verfügbar.

Neuer Brustkrebs Patientenratgeber zu den AGO 2016

Neuer Brustkrebs Patientenratgeber zu den AGO 2016 published on

AGO Seite 1-001Die Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.V. (AGO) hat den Patientenratgeber „Brustkrebs“ mit den aktualisierten Empfehlungen für Betroffene NEU herausgebracht.

Gegen 3,00 € für Porto und Verpackung kann die Druckversion ab dem 21. Juni 2016 bei Brustkrebs Deutschland e.V.  bestellt werden.

Die Online-Version finden Sie hier.

Aktuelle Videos vom ASCO 2016 ab sofort auf www.brustkrebsdeutschland.tv

Aktuelle Videos vom ASCO 2016 ab sofort auf www.brustkrebsdeutschland.tv published on

ASCOWährend des diesjährigen Annual Meeting der American Society of Clinical Oncology (ASCO) sind wieder zahlreiche hochinteressante Videointerviews mit führenden deutschen Spezialisten entstanden.

Diese – ebenso wie der Round Table, an dem in diesem Jahr Prof. Dr. Nadia Harbeck (München), Prof. Dr. Michael Untch (Berlin), Dr. Hans-Christian Kolberg (Bottrop), Prof. Dr. Christoph Thomssen (Halle / Saale) und Prof. Dr. Christian Jackisch (Offenbach) teilgenommen haben und der am 07. Juni live aus Chicago übertragen wurde – sind ab sofort auf www.brustkrebsdeutschland.tv verfügbar.

Und das sind die Interviews vom ASCO 2016:


Neues Thema vom ASCO 2016: 4 Interviews zu Neuigkeiten bei Eierstock-Krebs

Prof. Dr. Sven Mahner, München:

  • Antihormontherapie beim low-grade Ovarialkarzinom (Eierstockkrebs)
  • MITO 8-Studie: Gezielte Verlängerung des platinfreien Intervalls durch andere Chemotherapien
  • 3. AGO TR-1 und Study 19: Rate an BRCA-Mutationen beim Ovarialkarzinom + Überlebensvorteil durch PARBInhibitorenIntraperitoneale Chemotherapie bei Ovarialkarionom: Ist das eine Therapieoption?

PD Dr. Cornelia Liedtke, Lübeck:

  • Tamoxifen-Verstoffwechslung über CYPD2: Macht ein Test Sinn?
  • Genexpressionstest nach neo-adjuvanter Therapie: EPclin besser als alleinige klinische Parameter
  • Palbociclib in Kombination mit Fulvestrant und GnRH könnte auch bei prämenopausalen, metastasierten Frauen eine Therapieoption beim hormonrezeptorpositiven Brustkrebs sein

weiterlesen Aktuelle Videos vom ASCO 2016 ab sofort auf www.brustkrebsdeutschland.tv

Live-Stream vom ASCO 2016

Live-Stream vom ASCO 2016 published on

ASCO

Auch in diesem Jahr nimmt Renate Haidinger, erste Vorsitzende von Brustkrebs Deutschland e.V., wieder am Annual Meeting des ASCO (American Society of Clinical Oncoloy) in Chicago teil, um von den neuesten Entwicklungen in der Brustkrebsforschung zu berichten.

Es wird zahlreiche Interviews mit führenden deutschen Spezialisten  und ein Roundtable-Gespräch im Live-Stream mit einer Zusammenfassung und Kommentierung der neusten Ergebnisse aus der Brustkrebsforschung geben. Moderiert wird der Roundtable,  an dem in diesem Jahr Prof. Nadia Harbeck, Prof. Michael Untch, Dr. Hans-Christian Kolberg, Prof. Stefan Buchholz und Prof. Christian Jackisch teilnehmen, von Renate Haidinger.

Wenn Sie den Roundtable am 07.06. von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr live verfolgen möchten, klicken Sie bitte auf diesen Link und beachten Sie die Anleitung.

Den Roundtable sowie alle weiteren aktuellen Videointerviews vom ASCO 2016 können Sie außerdem ab dem 15.06.2016 auf www.brustkrebsdeutschland.tv ansehen.

36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie

36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie published on

DownloadAuch 2016 ist Brustkrebs Deutschland e.V. wieder auf dem Senologiekongress im Internationalen Congress Center in Dresden mit dabei.

Wie bereits in den vergangen Jahren gibt es für alle Interessierten (nicht nur für Kongress-Teilnehmer) wieder
„Das Wichtigste vom Tage – Experten berichten und beantworten Fragen“  
8. Symposium für Aktive in Brustkrebsinitiativen und in der Brustkrebsselbsthilfe (Teil I und II)
Teil II am 27.05. moderiert von Renate Haidinger und Doris C. Schmitt von Brustkrebs Deutschland e.V.

weiterlesen 36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie

Erfolgreiche Pink Charity Night 2016

Erfolgreiche Pink Charity Night 2016 published on

Unsere 4. Pink Charity Night am 08. April war ein voller Erfolg und wir freuen uns sehr über den ausführlichen TV-Beitrag auf muenchen.tv.

Weitere Bilder sowie ein ausführlicher Artikel folgen in Kürze!

Informationsnachmittag im Klinikum Großhadern ein voller Erfolg

Informationsnachmittag im Klinikum Großhadern ein voller Erfolg published on

R. Haidinger

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Informationsnachmittag für Ärzte, Patientinnen, Patienten, Angehörige und Interessierte am Klinikum der Universität München Großhadern statt.

Veranstaltet wurde der Nachmittag vom Brustzentrum am Klinikum der Universität München in Kooperation mit Brustkrebs Deutschland e.V.

An einem Stand von brustkrebs-muenchen e.V. und Brustkrebs Deutschland e.V. konnten sich Interessierte ausführlich informieren, es gab zahlreiche Workshops und Vorträge und am Ende der Veranstaltung eine Lesung mit Nicole Staudinger, der Autorin des Spiegel-Bestsellers „Brüste umständehalber abzugeben“.

weiterlesen Informationsnachmittag im Klinikum Großhadern ein voller Erfolg

Pink Charity Night 2016

Pink Charity Night 2016 published on

Flying Buffet

Ballsall

PCN_a-touch-of-pink_Logo

08. April 2016

4. Pink Charity Night im München Marriott Hotel

Wie in den vergangenen Jahren beginnen wir den Abend mit einer Happy Hour, bei der wir Ihnen Sekt und Vorspeisen kredenzen, gefolgt von einem mehrgängigen Menü, das die ausgezeichneten Köche des München Marriott Hotels wieder für Sie kreiert haben.

Für die musikalische Unterhaltung sorgen unsere Showacts:

weiterlesen Pink Charity Night 2016

Perücken für Griechenland

Perücken für Griechenland published on

Vergangenes Wochenende ist Renate Haidinger erneut zu einer Übergabe nach Griechenland gereist

Insgesamt waren es knapp 200 Perücken, fast 100 BHs, 41 Prothesen, 40 Kopfbedeckungen und 20 Badeanzüge, die Renate Haidinger diesmal an die begeisterte griechische Krebsgesellschaft übergeben konnte.

Für die Unterstützung griechischer Brustkrebspatientinnen und ihre hervorragende Arbeit hat Renate Haidinger bei ihrem diesmaligen Besuch auch eine Auszeichnung von der griechischen Krebsgesellschaft erhalten, worüber wir uns sehr freuen!

v. l. n. r. : Villy Makou (Präsidentin Soroptimisten Kifissa-Ekali Club), Renate Haidinger, Professor Evaggelos Filopoulos (Präsident der griech. Krebsgesellschaft)

Brustkrebs Deutschland e.V. auf dem 9. Wissenschaftlichen Wintersymposium

Brustkrebs Deutschland e.V. auf dem 9. Wissenschaftlichen Wintersymposium published on

Am 19. Dezember 2015 fand das 9. Wissenschaftliche Wintersymposium im Hilton Munich Park statt. Brustkrebs Deutschland e.V. war auch diesmal wieder mit einem Stand vor Ort:

Wintersymposium 2015
unsere langjährigen, ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Helga Grünwidl und Gabriele Fischer-Schreib

Das nächste wissenschaftliche Wintersymposium findet übrigens statt am 17.12.2016.

Nebenwirkungsmanagement in der onkologischen Therapie

Nebenwirkungsmanagement in der onkologischen Therapie published on

ein Vortrag von Renate Haidinger (1. Vorsitzende von Brustkrebs Deutschland e.V.) im Rahmen der Vortragsreihe Brustkrebs und gynäkologische Tumorerkrankungen (für Patientinnen, Patienten und Angehörige)

Termin: 12.01.2016, 17.00-18.30 Uhr

Ort: Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Campus Innenstadt; Maistraße

Weitere Informationen zur Vortragsreihe finden Sie hier

Ein herzliches Dankeschön an Nina Mann!

Ein herzliches Dankeschön an Nina Mann! published on

Yogaevent „on the mat for hope & life“ war ein voller Erfolg!

Vergangenes Wochenende fand in Seevetal bei Hamburg initiiert von Nina Mann ein Yoga- und Pilatesspecial  zugunsten von Brustkrebs Deutschland e.V. statt.

Alle Einnahmen aus dieser Veranstaltung – insgesamt unglaubliche 917 €  – kommen Brustkrebs Deutschland e.V. zugute.

Dafür bedanken wir uns bei Nina Mann und allen Teilnehmerinnen ganz herzlich!

Pink Thread-Aktion der Firma Lands‘ End Deutschland ein voller Erfolg!

Pink Thread-Aktion der Firma Lands‘ End Deutschland ein voller Erfolg! published on

Vom 01. bis 31. Oktober 2015 fand die Pink-Thread-Aktion von Lands‘ End Deutschland mit dem angestrebten Spendenziel von 10.000 € zugunsten von Brustkrebs Deutschland e.V. statt .

Bei dieser Aktion wurden sowohl 5 % vom Verkaufserlös aller unifarbenen Polos für Sie & Ihn als auch 60 % der Bestickungskosten für ausgesuchte Logos gespendet.

Es freut uns sehr, dass die Pink-Thread-Aktion ein großer Erfolg war, denn es sind im Aktionszeitraum 16.000 € zusammengekommen!DSC_0449

Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei den Verantwortlichen der Firma Lands‘ End Deutschland und bei allen, die diese Aktion mit ihrem Kauf unterstützt haben, bedanken!

Brustkrebs Deutschland e.V. bedankt sich für die Unterstützung und freut sich auf weitere zukünftige Zusammenarbeit mit Lands‘ End Deutschland.

Vorsicht vor Wechselwirkungen mit Nahrungsergänzungsmitteln

Vorsicht vor Wechselwirkungen mit Nahrungsergänzungsmitteln published on
beirat_Voiß
Dr. Petra Voiß, Klinikum Essen Mitte, ärztlicher Beirat Brustkrebs Deutschland e.V.

Auch pflanzliche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können zu Wechselwirkungen mit den onkologischen Therapien führen!

Daher raten wir dringend den behandelnden Arzt über die Einnahme entsprechender Präparate zu informieren.

Einige pflanzliche Medikamente/Nahrungsergänzungsmittel können das intraoperative Blutungsrisiko erhöhen und sollten daher, je nach Substanz, bis zu 7 Tage vor der OP abgesetzt werden:

Ginkgo • Knoblauch • Weidenrinde • pflanzliche Enzyme (Bromelain, Papain) • Omega-3-Fettsäuren • Vitamin C

 

Vielen Patienten wird von Heilpraktikern, naturheilkundlich tätigen Ärzten oder von Laien empfohlen, Arnika in homöopathischer Dosierung präoperativ zur Verbesserung der Wundheilung einzusetzen. Nach den Erfahrungen aus 4 Jahren sollte Arnika streng postoperativ verabreicht werden.

Unsere operativ tätigen Kollegen berichten über vermehrte diffuse Blutungen bei präoperativer Einnahme. Hierfür gibt es bisher keine Daten.

Wichtige Informationsquellen zum Thema Wechselwirkungen:

 

Download PDF „Vorsicht vor Wechselwirkungen mit Nahrungsergänzungsmitteln“

Giftausleitungstee begleitend zur Chemotherapie

Giftausleitungstee begleitend zur Chemotherapie published on

Teetasse mit RandDieser Tee begleitet Sie durch die schwere Zeit.

Er schmeckt gut, Sie können ihn sich in jeder Apotheke mischen lassen und er ist nicht teuer.

Bitte beachten Sie aber eventuelle Allergien und sprechen Sie bei Nierenproblemen mit  Ihrem Arzt!

Rezept:  •  Brennnessel  •  Birkenblätter  •  Hagebutten  • Löwenzahn  •  Pfefferminzblätter  • Holunderblüten  •  Schafgarbe

zu gleichen Teilen in der Apotheke mischen lassen.

weiterlesen Giftausleitungstee begleitend zur Chemotherapie

Prof. Dr. Christoph Thomssen

Prof. Dr. Christoph Thomssen published on

Chefarzt_Prof_Christoph_Thomssen

Direktor der Universitätsklinik Halle (Saale) Klinik und Poliklinik für Gynäkologie

 

 

 

 

Prof. Dr. Christoph Thomssen

Universitätsklinikum Halle (Saale)

Klinik und Poliklinik für Gynäkologie

Ernst-Grube-Straße 40

06097 Halle

www.unifrauenklinik-halle.de

Prof. Dr. Michael Patrick Lux

Prof. Dr. Michael Patrick Lux published on

MBA, SpreLuxcher des Universitäts-Brustzentrums Franken, Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen

„Patientinnen mit der Diagnose eines Brustkrebses müssen in einer Zeit, in der sich das bisherige Leben deutlich verändert, zahlreiche Entscheidungen für die weiteren diagnostischen und therapeutischen Schritte treffen. Dieses beginnt bei der Auswahl des betreuenden Brustzentrums, und reicht über die Entscheidungen für oder gegen eine spezifische Therapie bis hin zur den Möglichkeiten an Studien teilzunehmen. Neben den niedergelassenen Haus- und Frauenärztinnen und -ärzten stehen auch Familie, Freunde und Bekannte als Unterstützung zur Verfügung.

Zudem möchte man sich als betroffene Frau auch weitere unabhängige Informationen einholen – das Internet bietet hier zahlreiche Quellen und Vorschläge an. Aufgrund der Vielzahl dieser und der jeweiligen Frage, ob diese seriös oder zweifelhaft sind, brauchen Patientinnen die Möglichkeit, einer zuverlässigen, unabhängigen und interdisziplinären Informationsquelle.

Aus meiner Sicht bietet dieses Brustkrebs Deutschland e.V. in einem sehr weiten Umfang an. Dank dem hohen Engagement des Vereins mit viel persönlicher Initiative ist es eine stetig aktuelle Möglichkeit, sich zu informieren. Ein offenes Ohr ist hier immer da! Zudem werden fortwährend neue Optionen in der Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms beleuchtet, kritisch hinterfragt und klar Vorteile und Nachteile dargestellt.

Dieses Konzept überzeugt mich, so dass ich es sehr gerne persönlich unterstütze!“

Prof. Dr. Michael Patrick Lux, MBA

Universitätsstr. 21-23

91054 Erlangen

www.frauenklinik.uk-erlangen.de

Andrea Mahnken

Andrea Mahnken published on

A MahnkenPatientin

„Eine gute Vernetzung und ein regelmäßiger Austausch aller mit dem Thema Brustkrebs Befassten ist eine Voraussetzung, um allen betroffenen Frauen eine optimale Diagnosestellung und Therapie zu gewährleisten. Deshalb engagiere ich mich zusätzlich zur Arbeit hier vor Ort auch bei Brustkrebs Deutschland.“

Seit ihrer Brustkrebsdiagnose engagiert im Oldenburger Forum Brustkrebs, einem Zusammenschluss von Betroffenen, Ärzten und anderen mit dem Thema Brustkrebs befassten Menschen, das sich für eine Verbesserung der Versorgung von Brustkrebsbetroffenen einsetzt und regional schon einiges bewirkt hat. Außerdem gehört Andrea Mahnken zur Betroffenen Initiative Brustkrebs BIB, die im Oldenburger Pius Hospital Beratungen für frisch Betroffene sowie ein regelmäßiges Frühstückstreffen für alle betroffenen Frauen anbietet.

Email: BIB-Oldenburg@gmx.de

Dr. Carolin Nestlé-Krämling

Dr. Carolin Nestlé-Krämling published on

Leitung der Frauenklinik, EVK Düsseldorf

„Für Brustkrebs Deutschland e.V. möchte ich gerne im Beirat meine Erfahrungen einbringen, Bindeglied und Vermittler zu den Patientinnen sein und die aussergewöhnlich aktive, wertvolle Arbeit des Vereins u.a. durch wechselseitige Informationen und eine engere Verbindung zu den oben genannten Gesellschaften unterstützen.“

Dr. Carolin Nestle-Krämling spezialisierte sich bereits während Ihrer Facharzt-Ausbildung an der Münchner Universitäts-Frauenklinik im Klinikum Großhadern auf die onkoplastische und plastisch-rekonstruktive Brustchirurgie. Seit 1997 als Oberärztin tätig, wechselte sie 11/2000 an die Universitäts-Frauenklinik der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf und leitete dort als Koordinatorin des Interdisziplinären Brustzentrums neben der allgemeinen senologischen Sprechstunde und der plastisch-rekonstruktiven Brustsprechstunde auch die Tumorrisikosprechstunde zur Beratung von Frauen mit familiären Brust- und Eierstockkrebs. Seit Juni 2017 hat sie die Leitung der Frauenklinik am EVK übernommen. Zu den genannten Themen verfasst sie wissenschaftliche Publikationen und hält zahlreiche Vorträge. Sie ist u.a. Vorstands-mitglied der Arbeitsgemeinschaft Wiederherstellende Operationsverfahren in der Gynäkologie (AWOgyn) sowie Vertreterin des Faches Gynäkologie in der Deutschen Gesellschaft für Plastische- und Wiederherstellungschirurgie.

Dr. Carolin Nestle-Krämling

EVK Düsseldorf

Kirchfeldtr. 40

40217 Düsseldorf

www.evk-duesseldorf.de

Dr. Anita Prechtl

Dr. Anita Prechtl published on

Fachärztin fürFoto Fr. Dr. Prechtl Frauenheilkunde, Praxis für Onkologie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe in München-Bogenhausen

„Es ist mir eine Freude und Ehre zugleich, die Arbeit des Vereins unterstützen zu dürfen.“

 

 

 

Dr. Anita Prechtl

Praxis für Onkologie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Arabellastr. 5

81925 München

www.gynaekologie-arabella.de

PD Dr. Kerstin Rhiem

PD Dr. Kerstin Rhiem published on

Ltd. ObePD Dr. Kerstin Rhiemrärztin und Lehrkoordinatorin im Zentrum für Familiären Brust- und Eierstockkrebs am Universitätsklinikum Köln (ÄoR) mit Schwerpunkt Familiärer Brust- und Eierstockkrebs

„Mir gefällt, dass beim Verein Brustkrebs Deutschland e.V. Ärzte, Patientinnen, Angehörige und Interessierte als gleichberechtigte Partner zusammenarbeiten. So eine Art Verein hat es zum Thema Brustkrebs bisher nicht gegeben und ich freue mich, die Arbeit des Vereins im Beirat zu unterstützen.“

 

PD Dr. Kerstin Rhiem

Universitäts-Frauenklinik Köln

Kerpener Str. 34

50931 Köln

frauenklinik.uk-koeln.de/

Prof. Dr. Achim Rody

Prof. Dr. Achim Rody published on

Direktor der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Universitätsklinik Schleswig-Holstein, Campus Lübeck

„Sir William Osler fasste die Problematik der Therapie in der Medizin 1892 folgendermaßen zusammen: „Wären die Unterschiede zwischen den Individuen nicht so groß, könnte Medizin ebenso gut eine Wissenschaft und nicht eine Kunst sein“ (The Principles and Practice of Medicine). Medizin auf die Bedürfnisse der einzelnen Patientin abzustimmen, erfordert den engen Kontakt und das Gespräch – der Arzt empfiehlt und informiert, die Patientin entscheidet. Dabei stellt die Mannigfaltigkeit der Ausprägung einer Brustkrebserkrankung das größte Hindernis dar. Auch im Zeitalter der molekularen Diagnostik und Therapie, ein Schwerpunkt meiner wissenschaftlichen Tätigkeit, zeigt sich diese Unterschiedlichkeit der Erkrankung deutlich. Wissen vermitteln und Bedürfnisse der betroffenen Frau zu erfahren ist der wesentliche Eckpfeiler für eine erfolgreiche Therapie und daher halte ich das Engagement von „Brustkrebs Deutschland e.V.“ für unabdingbar. Fortschritt in der Behandlung von Brustkrebs ist eng mit der Bereitschaft der betroffenen Frauen verbunden, Tumorgewebe oder Blut für wissenschaftliche Untersuchungen zur Verfügung zu stellen oder an klinischen Studien teilzunehmen. Dies weckt häufig Ängste und Befürchtungen, die an- und ausgesprochen werden müssen. „Brustkrebs Deutschland e.V.“ bietet daher eine Ebene der Kommunikation für Betroffene und Ärzte, die für alle enorm wichtig ist und unbedingt genutzt werden sollte.“

Prof. Dr. Achim Rody

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Campus Lübeck

Ratzeburger Allee 160

23538 Lübeck

uksh.de/frauenklinik-luebeck/

Prof. Dr. Christoph Salat

Prof. Dr. Christoph Salat published on

Prof. Dr. Christoph Salat Internet

Arzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie, München

 

“Ich unterstütze Brustkrebs Deutschland e.V. sehr gerne, weil gut informierte betroffene Frauen (und Männer) bessere Möglichkeiten einer positiven Lebensgestaltung haben.“

 

Praxis Prof. Salat / PD Dr. Stoetzer / Prof. Hiller

Winthirstr. 7

80639 München

Tel: (089) 55 72 72

E-Mail: info@haemato-onkologie-muenchen.de

www.haemato-onkologie-muenchen.de/

Prof. Dr. Anton Scharl

Prof. Dr. Anton Scharl published on

Anton Scharl

Chefarzt Frauenklinik, Klinikum St. Marien Amberg

„Es ist mir eine Ehre, dass Brustkrebs Deutschland e.V. als Brustkrebsorganisation mich und meine Arbeit mit der Aufnahme in den Beirat auszeichnet. Hilflosigkeit und Ohnmacht sind bedrückende Begleiter der Diagnose Brustkrebs. Dagegen hilft Information und die Möglichkeit „selbst etwas zu tun“. Brustkrebs Deutschland e.V. informiert und hilft Frauen ihre Gesundung aktiv zu fördern. Da bin ich gerne dabei.“

 

Prof. Dr. Anton Scharl

Klinikum St. Marien Amberg (zertifiziert nach KTQ)

Mariahilfbergweg 5

92224 Amberg

www.klinikum-amberg.de

Doris C. Schmitt

Doris C. Schmitt published on

Foto Doris Schmitt

Kommunikationstrainerin

„Als Expertin in Sachen Kommunikation und Gesprächsführung kann ich die Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildungsmaßnahmen von Brustkrebs Deutschland e.V. kompetent unterstützen. Die Diskussion und der Austausch im wissenschaftlichen Beirat sind für mich sehr wichtig. Unser gemeinsames Ziel ist es,  Patientinnen und ihre Angehörigen, interessierte Frauen und Ärzte über die neuesten Erkenntnisse zu Früherkennung und Behandlung von Brustkrebs umfassend zu informieren.“

 

Doris Schmitt

Kommunikations-Trainerin

Brustkrebs Deutschland e. V.

Lise-Meitner-Str. 7

85662 Hohenbrunn

online@brustkrebsdeutschland.de

 

Prof. Dr. Manfred Schmitt

Prof. Dr. Manfred Schmitt published on

Prof. Dr. Manfred Schmittehemaliger Leiter Klinische Forschergruppe Frauenklinik; Klinikum rechts der Isar

 

 

 

 

em. Prof. Dr. Manfred Schmitt

Clinical Research Unit (Klinische Forschergruppe)

Dept. Obstetrics and Gynecology (Frauenklinik)

Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München

Ismaninger Strasse 22

81675 München

frauenklinik.med.tum.de/node/351

Prof. Dr. Ingrid Schreer

Prof. Dr. Ingrid Schreer published on

Foto Prof. Schreer

Fachärztin für Radiologie, Radiologische Allianz Hamburg

„Ich unterstütze die Organisation Brustkrebs Deutschland e. V. in der Überzeugung, dass hier außerordentlich gute und hoch kompetente Arbeit geleistet wird zur Information und umfassenden Unterstützung von an Brustkrebs erkrankten Frauen. Der Bogen des Angebotes spannt sich von der Früherkennung über die Primärbehandlung bis hin zur Nachsorge. Am Wichtigsten scheint mir, dass Frauen hier den Informationen vertrauen können, weil sie auf der Basis des aktuellen medizinischen Wissens erstellt und weitergegeben werden.“

 

Prof. Dr. Ingrid Schreer

Radiologische Allianz-Hamburg

Schäferkampsallee 5-7

20357 Hamburg

www.radiologische-allianz.de/team/

 

Annelie Schröder-Bauerfeind

Annelie Schröder-Bauerfeind published on

 

annelie-schröder-bauerfeind-351739Leiterin des Instituts für Bewegungsstudien und Tanztherapie,Pädagogin M.A.

„Die Krankheit zu bewältigen ist eine große Herausforderung für die betroffenen Patientinnen und ihr Umfeld. Nachdem wieder eine Freundin erkrankte, wollte ich etwas tun. Lebensqualität zurückzuerobern mit Hilfe von Ressourcen, die beim individuellen Körpererleben ansetzen, um mit Leib und Seele das Leben aktiver und freudvoller zu gestalten – darum geht es in meiner Arbeit.“

 

 

 

Annelie Schröder

Institut für Yoga und Tanztherapie

Buchberg 32

84036 Landshut

www.bewegungundtanz.de

Eva Schumacher-Wulf

Eva Schumacher-Wulf published on

Eva Schumacher-Wulf

Chefredakteurin Mamma Mia! Das Brustkrebsmagazin

„Patienten, die sich informieren, die mitreden und -entscheiden, haben bessere Heilungschancen. Davon bin ich überzeugt. Deshalb freue ich mich, Brustkrebs Deutschland e.V. unterstützen zu dürfen – denn hier erhalten Betroffene unabhängige Informationen über ihre Krankheit und Therapiemöglichkeiten. Darüber hinaus sorgt der Verein dafür, dass Brustkrebs auch gesellschaftlich thematisiert wird und sensibilisiert Frauen für die Bedeutung der Früherkennung – ein wichtiger Aspekt im Kampf gegen Brustkrebs!“

 

Eva Schumacher-Wulf

Mamma Mia! Das Brustkrebsmagazin

Altkönigstr. 31

61476 Kronberg

www.mammamia-online.de

PD Dr. Harald Sittek

PD Dr. Harald Sittek published on

Leiter Diagnostisches Mammazentrum München; Facharzt für Diagnostische Radiologie


Wir haben zu unserer großen Bestürzung erfahren, dass unser Beiratsmitglied, Herr PD Dr. med. Harald Sittek, am 3. August 2016 verstorben ist.
Er war ein wunderbarer Arzt und Mensch und wir werden ein stetes Andenken an ihn bewahren.
Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie, der wir viel Kraft wünschen.
Renate Haidinger, 1. Vorsitzende von Brustkrebs Deutschland e.V. im Namen des Vorstandes, der Mitarbeiter und des gesamten Vereins


 

Andrea Sixt

Andrea Sixt published on

andrea sixt 311 von#55C363Schriftstellerin und Drehbuchautorin

„Seit meiner Erkrankung vor 13 Jahren hat sich mein Leben sehr zum Positiven verändert. Mein Rezept besteht in erster Linie aus einer Kombination von Mistel- therapie und homöopathischen Konstitutionsmitteln, aus der Ernährung nach den 5 Elementen, aus Yoga sowie einem unerschütterlichen Optimismus.“

Prof. Dr. Michael Untch

Prof. Dr. Michael Untch published on

Untch, Michael 2011-oB

Chefarzt Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Leiter interdisziplinäres Brustzentrum, HELIOS Klinikum Berlin-Buch

„Das Ergebnis intensiver Forschung auf dem Gebiet der Brustkrebsdiagnose und –therapie lässt sich bereits sehen. Verbesserte Beratung von Risikofamilien, Mammographiescreening mit Frühentdeckung, gezieltere Therapien mit speziellen Molekülen und Antikörpern. Die Forschung ist der Motor bei der Verbesserung der Brustkrebsbehandlung. Mit zunehmender Evidenz der Daten werden auch die Kostenträger überzeugt, innovative Methoden in der Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms einzusetzen. Das Motto „Stirbt die Forschung, dann stirbt auch die Gesellschaft“ von Cato dem Älteren ist heutzutage gültiger denn je.“

 

Prof. Dr. Michael Untch

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Helios-Klinikum Berlin-Buch

Schwanebecker Chaussee 50

13125 Berlin

www.helios-kliniken.de

Dr. Petra Voiß

Dr. Petra Voiß published on

beirat_Voiß

Oberärztin der Abteilung Integrative Onkologie, Kliniken Essen Mitte, Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin

„Wissenschaftlich fundierte naturheilkundliche Behandlungen als selbstverständlicher Bestandteil der hochentwickelten modernen onkologischen Therapien (Integrative Onkologie) ist meine Vision und erklärtes Ziel des Brustzentrums (Direktor Herr PD Dr. med. S. Kümmel) an den Kliniken Essen-Mitte. Gerne unterstütze ich Brustkrebs Deutschland e. V. als Mitglied des Beirats zu begleitenden Therapieoptionen der Integrativen Onkologie.“

 

Dr. Petra Voiß

Kliniken Essen Mitte

Henricistr. 92

45136 Essen

www.kliniken-essen-mitte.de

Prof. Dr. Matthias Warm

Prof. Dr. Matthias Warm published on

Foto Dr. Warm

Chefarzt des Brustzentrums Köln-Holweide, Kliniken der Stadt Köln gGmbH

Ihr Wohlergehen ist unser größter Erfolg. Gutes Operieren ist von zentraler Bedeutung, aber nicht alles. Ein ganzheitlicher Ansatz, bei dem die mündige Patientin im Mittelpunkt steht, ist ebenso wichtig. Für diese dialogorientierte Gesprächskultur stehen mein Team und ich im Brustzentrum Köln Holweide. Die gute Informationsaufbereitung bei Brustkrebs Deutschland e. V. und die vielen Angebote und Aktionen finde ich sehr wichtig und möchte hierbei analog zu unserem Brustzentrum die Organisation unterstützen.“

Prof. Dr. Mathias Warm

Brustzentrum im Krankenhaus Holweide

Kliniken der Stadt Köln gGmbH

Neufelder Str. 32

51067 Köln

www.brustzentrum-koeln.de

www.kliniken-koeln.de

 

Prof. Dr. Florian Würschmidt

Prof. Dr. Florian Würschmidt published on

WuerschmidtFacharzt für Strahlentherapie Radiologische Ambulanz Hamburg

„Die Initiative von Brustkrebs Deutschland e.V. überzeugt mich wegen ihres außerordentlichen Engagements für die Belange erkrankter Patientinnen und ihres Einsatz für eine Verbesserung von Therapie, Diagnostik und Nachbetreuung. Die Initiative stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen betroffenen Patientinnen und Patienten und den behandelnden Ärzten dar, da sie das wechselseitige Verstehen von Problemen fördert und auf zukünftige Lösungen, insbesondere der frühzeitigen Erkennung der Erkrankung, gerichtet ist. Unabhängigkeit von Lobbygruppen, große Sachkenntnis und das sympathische Auftreten der Initiatorinnen ließen die Entscheidung leicht fallen Beiratsmitglied zu werden.“

 

Prof. Dr. Florian Würschmidt

Radiologische Allianz Hamburg

Mörkenstraße 47,

22767 Hamburg

www.radiologische-allianz.de

Prof. Dr. Cornelia Liedtke

Prof. Dr. Cornelia Liedtke published on

Ltd. Oberärztin Gynäkologie mit Brustzentrum Charité-Universitätsmedizin Berlin
– Campus Charité Mitte

„Eine der häufigsten Fragen, die mir in der Sprechstunde gestellt wird, heißt: „ Wie kann ich mich über meine Krankheit noch weiter informieren?“ Auch wenn das Aufklärungsgespräch über die jeweilige Brustkrebserkrankung und die stadiengerechten Therapiemöglichkeiten noch so umfangreich und intensiv gewesen ist, ist es in der Regel nicht ausreichend: selbständige, selbstbewusste und selbstverantwortliche Patientinnen mit Brustkrebs haben ein Recht auf den sicheren Zugang zu umfangreichen Informationen. Gerade im Zeitalter der modernen Medien, in dem Informationen oft ungefiltert und unbedacht gestreut werden, ist die Aufklärung von Patientinnen mit Brustkrebs besonders wichtig. Ich freue mich, hierzu durch meine Mitarbeit bei Brustkrebs Deutschland einen Beitrag leisten zu können.“

Charité-Universitätsmedizin Berlin

Campus Charité Mitte

Charitéplatz 1

10117 Berlin

https://frauenklinik.charite.de/

Prof. Dr. Johannes Claßen

Prof. Dr. Johannes Claßen published on

Prof. Dr. ClaßenDirektor der Klinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie am St. Vincentius-Klinikum Karlsruhe

„Warum ich Beirat von Brustkrebs Deutschland bin? – Weil ich Patientinnen und Angehörigen Mut machen möchte, gegen die Erkrankung zu kämpfen und sie zu überwinden. Hierzu sind Aufklärung und Information über die Erkrankung, Möglichkeiten zur Vorsorge, Abläufe der Behandlung und Hinweise zum Umgang mit den Behandlungsfolgen unverzichtbar. Brustkrebs Deutschland bietet bei diesen Aufgaben wertvolle Hilfe. Mit meinem Engagement möchte ich die Initiative von Brustkrebs Deutschland unterstützen. Ich wünsche mir, dass viele Patientinnen von den Angeboten profitieren. Gute und umfangreiche Information ist der erste Schritt, um wichtige Therapieentscheidungen treffen zu können, die Behandlung mit all ihren Höhen und Tiefen zu meistern und die Erkrankung zu überwinden.“

Prof. Dr. med. J. Claßen

Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie

St.-Vincentius-Kliniken Karlsruhe

Steinhäuserstr. 18

76135 Karlsruhe

www.vincentius-kliniken.de/kliniken-institute/strahlentherapie-radiologische-onkologie-und-palliativmedizin/startseite.html

Dr. Ingo Bauerfeind

Dr. Ingo Bauerfeind published on

Chefarzt der Frauenklinik und Leiter des Brustzentrums im Klinikum Landshut; 2. Vorsitzender des Vereins Brustkrebs Deutschland e. V.

„Motivation ist selbstredend“

 

 

 

Dr. Ingo Bauerfeind

Klinikum Landshut

Robert-Koch-Str. 1

84034 Landshut

Kurzportrait Brustzentrum Landshut

www.klinikum-landshut.de/Dr.Bauerfeind

 

Prof. Dr. Michael Braun

Prof. Dr. Michael Braun published on

Chefarzt Gynäkologie, Leiter des interdisziplinären Brustzentrums

„Brustkrebs ist heute in den meisten Fällen heilbar, gleichzeitig wird  die Behandlung immer komplexer. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Patientin und Arzt beruht u.a. auf zuverlässiger Information. Diese ist heute in der unüberschaubaren Vielfalt an Meinungen und Angeboten v.a. im Internet für viele Betroffene nur schwer zu erhalten und zu bewerten. Brustkrebs Deutschland e.V. bietet diese Information zuverlässig in verschiedenster Form und in enger Zusammenarbeit mit Patientinnen und Therapeuten. Ich halte die Arbeit des Vereins für höchst sinnvoll und bin gerne Teil dieses Netzwerkes.“

 

Prof. Dr. Michael Braun

Chefarzt Gynäkologie, Leiter des interdisziplinären Brustzentrums

Rotkreuzklinikum München

Frauenklinik

Taxisstraße 3

80637 München

www.brustzentrum.eu

www.frauenklinik-muenchen.de

Secondary Sidebar