Skip to content
Logo_DGHO1

DGHO plädiert für eine Weiterentwicklung des AMNOG

DGHO plädiert für eine Weiterentwicklung des AMNOG published on

Die DGHO (Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V.) hat eine umfassende Analyse der bisher durchgeführten Verfahren im Rahmen des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes (AMNOG) vorgelegt. Positiv wurden die frühe Nutzungsbewertung und die zusätzliche Transparenz bei der Beurteilung neuer Arzneimittel erwähnt. Themen sind insbesondere die Festlegung der zweckmäßigen Vergleichstherapie, die Bewertung patientenrelevanter Endpunkte und fehlende Studiendaten.

Aus Sicht von Renate Haidinger, 1.Vorsitzender von Brustkrebs Deutschland e.V., wäre es wünschenswert und zwingend notwendig, dass bei den AMNOG-Entscheidungen (Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes) und G-Ba- Entscheidungen (Gemein¬samer Bundesausschuss der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen in Deutschland) auch Patientenvertreter gehört werden, die, gerade bei großen Indikationen, ein hohes Maß an Erfahrung und Wissen mitbringen.

Leider ist das in dieser Form bisher nicht vorgesehen.

Hier geht es zur Pressemitteilung “Frühe Nutzenbewertung: Fachgesellschaft plädiert für eine Weiterentwicklung des AMNOG”

Secondary Sidebar

Brustkrebs Deutschland e.V. und seine eingesetzten Onlinedienste nutzen unter Umständen cookies um ein vereinfachtes und besseres Besuchserlebnis zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen