Skip to content

Vorsicht vor Wechselwirkungen mit Nahrungsergänzungsmitteln

Vorsicht vor Wechselwirkungen mit Nahrungsergänzungsmitteln published on
beirat_Voiß
Dr. Petra Voiß, Klinikum Essen Mitte, ärztlicher Beirat Brustkrebs Deutschland e.V.

Auch pflanzliche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können zu Wechselwirkungen mit den onkologischen Therapien führen!

Daher raten wir dringend den behandelnden Arzt über die Einnahme entsprechender Präparate zu informieren.

Einige pflanzliche Medikamente/Nahrungsergänzungsmittel können das intraoperative Blutungsrisiko erhöhen und sollten daher, je nach Substanz, bis zu 7 Tage vor der OP abgesetzt werden:

Ginkgo • Knoblauch • Weidenrinde • pflanzliche Enzyme (Bromelain, Papain) • Omega-3-Fettsäuren • Vitamin C

 

Vielen Patienten wird von Heilpraktikern, naturheilkundlich tätigen Ärzten oder von Laien empfohlen, Arnika in homöopathischer Dosierung präoperativ zur Verbesserung der Wundheilung einzusetzen. Nach den Erfahrungen aus 4 Jahren sollte Arnika streng postoperativ verabreicht werden.

Unsere operativ tätigen Kollegen berichten über vermehrte diffuse Blutungen bei präoperativer Einnahme. Hierfür gibt es bisher keine Daten.

Wichtige Informationsquellen zum Thema Wechselwirkungen:

 

Download PDF “Vorsicht vor Wechselwirkungen mit Nahrungsergänzungsmitteln”

Giftausleitungstee begleitend zur Chemotherapie

Giftausleitungstee begleitend zur Chemotherapie published on

Teetasse mit RandDieser Tee begleitet Sie durch die schwere Zeit.

Er schmeckt gut, Sie können ihn sich in jeder Apotheke mischen lassen und er ist nicht teuer.

Bitte beachten Sie aber eventuelle Allergien und sprechen Sie bei Nierenproblemen mit  Ihrem Arzt!

Rezept:  •  Brennnessel  •  Birkenblätter  •  Hagebutten  • Löwenzahn  •  Pfefferminzblätter  • Holunderblüten  •  Schafgarbe

zu gleichen Teilen in der Apotheke mischen lassen.

weiterlesen Giftausleitungstee begleitend zur Chemotherapie

Ein Knoten in meiner Brust – Fragen zum Thema Brustkrebs

Ein Knoten in meiner Brust – Fragen zum Thema Brustkrebs published on
Haidinger_R_2015_08
Renate Haidinger, 1. Vorsitzende Brustkrebs Deutschland e.V.

Sie oder Ihre Ärztin/Ihr Arzt haben eine Veränderung in Ihrer Brust entdeckt

Sie sollten nun dringend eine gute Mammographie machen lassen. Fragen Sie in der radiologischen Praxis nach, ob dort die Zahl von ca. 4000-5000 Mammographien pro Jahr und Arzt erreicht wird und ob ein zweiter Arzt die Mammographie ebenfalls befundet. Zur zusätzlichen Abklärung sollte auch noch ein Ultraschall gemacht werden.

Kann hierbei nicht eindeutig abgeklärt werden, ob die Veränderung gutartig ist, dann gehen Sie bitte in ein zertifiziertes Brustzentrum. Dort sollten zwischen 100 und 150 Neuerkrankungen pro Jahr behandelt werden und die medizinischen Fachabteilungen sollten interdisziplinär zusammenarbeiten. Nur so ist eine qualifizierte Abklärung und Behandlung gewährleistet.

weiterlesen Ein Knoten in meiner Brust – Fragen zum Thema Brustkrebs

Möglichkeiten und Grenzen der Komplementärmedizin

Möglichkeiten und Grenzen der Komplementärmedizin published on
beirat_Voiß
Dr. Petra Voiß, Klinikum Essen Mitte, ärztlicher Beirat Brustkrebs Deutschland e.V.

Bei der Behandlung ihrer Brustkrebserkrankung wünschen sich viele betroffene Frauen häufig die Unterstützung durch naturheilkundliche Therapien.

Die Sorge vor Nebenwirkungen oder bereits bestehende Nebenwirkungen unter der onkologischen Behandlung, eine Verschlechterung der Lebensqualität oder die Furcht vor einem Rückfall, sowie der Wunsch selber einen Einfluss auf den Krankheitsverlauf nehmen zu können sind häufige Gründe für die Inanspruchnahme naturheilkundlicher Behandlungen.

Aus Sorge vor Ablehnung informieren viele Patientinnen ihren behandelnden Onkologen nicht über begleitende naturheilkundliche Therapien und können sich damit in Gefahr bringen.

Hier schlägt die Komplementärmedizin eine Brücke.

weiterlesen Möglichkeiten und Grenzen der Komplementärmedizin

Secondary Sidebar